Hoch auf dem Ardeykamm

Hoch auf dem Ardeykamm
Witten, 20. Februar 2021

Blick vom Harktortturm über den Harkortsee in Richtung Herdecke

Mit meiner Wanderfreundin Gabi war ich heute bei herrlichem Sonnenschein in den Ruhrwäldern bei Witten, Wetter und Herdecke unterwegs. Wir folgten dabei der Tour 5 aus dem Rother Wanderführer “Ruhrgebiet”.

Auf der 18 km langen Wanderung ging es stetig auf und ab durch Täler und die Höhenzüge zwischen der Ruhr und dem Ardeykamm.

Das Ardeygebirge ist die Verlängerung des sog. Haarstrangs, eines schmalen, aber in in Ost-West-Richtung langgezogenen Höhenzugs. Er trennt die flache Westfälische Bucht im Norden vom hügeligen Niederen Sauerland im Süden.

Im Wald stießen wir dabei auf prächtige Herrenhäuser der Industriellenfamilie Harkot, private Waldfriedhöfe und die ersten blühenden Krokusse in diesem Jahr.

Oberhalb der Harkotsees, der die Ruhr aufstaut,  erreichen wir auf der Hälfte der Tour den Harkortturm mit toller Fernsicht in Richtung Herdecke.

Nach Überquerung des Ardeykamms laufen wir alsbald bergab ins Endertal und weiter über die Ortschaften Westende und Borbach zurück zu unserem Startplatz, den wir nach knapp fünf Stunden wieder erreichen.

Mittlerweile sind im Wald Himmel und Menschen unterwegs. Gut, dass wir so früh gestartet sind, denn an diesem ersten schönen Vorfrühlingswochenende nach dem langen Corona-Winter wollten einfach alle hinaus in die Natur Das wurde aber auch Zeit.

( MITI )