Archiv der Kategorie: Unterwegs

Info: Unterwegs mit Hund

Die folgenden Beiträge aus der Rubrik “Unterwegs” dokumentieren unsere Aktivitäten mit den Hunden, seien es Tagesausflüge zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Reisen mit dem Wohnmobil. Mindestens ein Hund ist immer dabei, denn sonst haben wir ja gar keinen, der uns durch die Gegend zerrt  😉

( MITI )

An der Ahrquelle

An der Ahrquelle
Blankenheim, 4. Juni 2020

Blick vom Zuckerberg hinunter auf die Altstadt von Blankenheim

Nach meiner Wanderung bei Schmidtheim fahre ich mit Doxi in das nur wenige Kilometer entfernte Blankenheim. Dort entspringt im mittelalterlichem Stadtkern die Ahr aus einer gefassten Quelle im Kellergewölbe eines alten Fachwerkhauses.

Das hübsche Städtchen ist Ausgangspunkt des Fernwanderwegs AhrSteig über die Eifelhöhen bis zur Mündung der Ahr in den Rhein bei Sinzig. In direkter Nachbarschaft zur Ahrquelle befindet sich das Eifelmuseum und zahlreiche gut erhaltene Fachwerkhäuser.

Im Ortskern haben sich Reste der früheren Stadtbefestigung erhalten, darunter der Hirtenturm aus dem 16. Jahrhunderts und das Georgstor aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts.

Sehenswert ist auch die 1505 fertiggstellte Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt.

Ich wundere mich ein wenig, dass ich Blankenheim nicht schon früher entdeckt habe, denn ganz in der Nähe, auf dem Flugplatz Dahlemer Binz, habe ich einen Teil meiner Pilotenausbildung absolviert. Aber damals hatte ich wohl andere Dinge im Kopf 🙂

( MITI )

Auf Burg Blankenheim

Innenhof von Burg Blankenheim
Blankenheim, 4. Juni 2020

Innenhof der Burg Blankenheim, die seit 1936 als Jugendherberge genutzt wird

Oberhalb von Blankenheim trohnt auf dem Zuckerberg das Wahrzeichen der Stadt, die 1151 von Gerhard I. errichtete Höhenburg. Ein Weg hinauf zur Burg lohnt sich, denn von dort hat man einen wunderbaren Blick hinunter auf das historische Zentrum von Blankenheim mit der Ahrquelle.

Die Anlage wurde im Laufe der Jahrhunderte vielfach umgebaut. So entstand aus einer mittelalterlichen Wehranlage ein barockes Schloss mit Barockgarten und Orangerie. Das Ende kam im September 1794, als französische Truppen in Blankenheim einmarschierten. Die Gräfin Augusta von Manderscheid-Blankenheim floh mit ihrer Familie nach Böhmen.

Das Schloss blieb lange unbewohnt.1926 übernahm die Deutsche Turnerschaft das Schloss und 1936 ging die Anlage in das Eigentum des Deutschen Jugendherbergswerkes über. Dieses baute die Burg zu einer Jugendherberge um.

Derzeit ruht der Herbergsbetrieb aufgrund der Corona-Epedemie. Eine gute Gelegenheit für mich, um dort ungestört ein paar Fotos aufzunehmen…

MitiKarte typ=h]

( MITI )

Eifelschleife Motte

Eifelschleife Motte
Schmidtheim, 3. Juni 2020

Landschaft zwischen Schmidtheim und Blankenheim-Wald

Zehn Tage schon waren wir nicht mehr wandern – das geht ja gar nicht 🙂 Und das, wo ab morgen Schlechtwetter Einzug halten soll. Deshalb heute schnell noch eine schöne Tour in der Eifel, bevor das angekündigte Tiefdruckgebiet heranzieht.

Von Schmidtheim kurz vor der Landesgrenze zu Rheinland-Pfald breche ich mit Doxi am Vormittag zu einer 16 km langen Tour mit dem schönen Titel “Eifelschleife Motte” auf.

Schmidtheim ist der größte Ortsteil der Gemeinde Dahlem im Kreis Euskirchen in der Nordeifel. Durch den Ort fließt die Urft, die in Ortsnähe entspringt.

Wir laufen zunächst in nordöstlicher Richtung durch Felder und Wiesen bis zum Beisselschen Wald. Unterwegs treffen wir an der Mündung des Zehnbachs in die Urft auf die frühere Motte Zehnbachhaus, nach der die Tour benannt ist.

Als Motte bezeichnet man frühmittelalterliche befestigte Anlagen aus Holz, die häufig aus einem aufgeschütteten Hügel bestehen, der von einem Wassergraben umgeben ist. Von der ursprünglichen Bebauung ist im Urfttal heute nichts mehr zu sehen. Eine archäologische Untersuchung von 2007 datierte den Ursprung der Motte jedoch auf das 12. Jahrhundert.

Weiter geht es bis zum Bahnhof Blankenheim Wald und von dort in Richtung Westen durch das Tal des Wisselbachs, der nach der langen Trockenheit der letzten Wochen praktisch kein Wasser mehr führt. In dem langgezogenen Tal stoßen die Gemeindegebiete von Hellenthal, Blankenheim und Dahlem aufeinander.

Eifelschleife Motte

Aufkleber am Fahrzeug von Holzfällern, die im Wald unterwegs sind

Im Schmidtheimer Forst treffen wir dann auf den Urftweiher unterhalb einer großen Wiesenfläche, in der die Urft aus mehreren Quellbächen entspringt. Kurz dahinter erreichen wir wieder den Ortsrand von Schmidtheim mit dem schönen, neu angelegten Barfuß- und Generationenpark.

Bevor wir wieder an unserem Startpunkt ankommen, passieren wir das zwischen dem 16. und dem 18. Jahrhundert erbaute Schloss Schmidtheim. Die prächtige, ursprünglich von einem Wassergraben umgebene Anlage, besteht heute aus einer zweiflügeligen Vorburg mit Wirtschaftshof, an die sich das dreiflügelige Schloss anschließtl. Sie befindet sich im Privatbesitz der Familie Graf Beissel von Gymnich.

Damit endet diese sehr interessante Tour. Und wir haben Glück, denn eine Stunde später beginnt es bereits zu regnen.

( MITI )

Durch Büderich zum Rhein

Durch Büderich zum Rhein
Büderich, 31. Mai 2020

Blick von der Flughafenbrücke auf den Rhein

Wenn ich mit dem Fahrrad von Büttgen nach Düsseldorf will, fahre ich in der Regel durch Neuss und nehme dann entweder die Kardinal-Frings-Brücke (“Südbrücke”) oder die Rheinknie-Brücke, um den Rhein zu queren und nach Düsseldorf überzusetzen.

Heute wollte ich Mal ein etwas weiter nördlich gelegene Route über Büderich und die Flughafenbrücke ausprobieren.

Dazu bin ich von Büttgen zunächst nach Neuss-Vogelsang an der Stadtgrenze zu Kaarst geradelt.

Von dort ging es durch die Felder nach Meerbusch-Büderich und durch den Ort zum Rheindeich. Dabei habe ich mehrere Denkmäler und schöne Bauten entdeckt, die ich bis dato noch gar nicht kannte.

Über die Flughafenbrücke bin ich dann rüber nach Düsseldorf, wo auf dem Rheindeich zwischen Messe und Kaiserswerth an diesem sonnigen Sonntagvormittag bereits jede Menge los war. Aber ich freue mich ja immer, wenn ich Neues in meiner Region entdecken kann …

( MITI )

Im Nordpark Düsseldorf

Im Nordpark Düsseldorf
Düsseldorf-Stockum, 30. Mai 2020

Zugang zum Seerosengarten im Noprdpark

Immer wieder bin ich auf meinen Niederrhein-Radtouren rund um Düsseldorf und Krefeld am Düsseldorfer Nordpark  vorbeigekommen – jetzt habe ich diesem Park in unmittelbarer Nähe zum Rhein und zur Düsseldorfer Messe endlich einmal einen Besuch abgestattet.

Ein Teil des Parks im Stadtteil Stockum wirkt schön verwildert, ein anderer streng geometrisch mit Elementen, die mich ein wenig an die Nazi-Architektur der 1930er Jahre erinnern.

Tatsächlich wurde der Park 1936 für die Reichsausstellung Schaffendes Volk, eine Propagandaausstellung der Nationalsozialisten, errichtet, wie ich bei der Recherche herausfinde.

Der Park umfasst 36 ha mit Rasenflächen, großen alten Bäumen, Wasserspielen, unterschiedlich bepflanzten Abschnitten, Rabatten und einem japanischen Garten.  Im Park gibt es Tische und Stühle, die die Besucher nach Bedarf umstellen und zum Verweilen nutzen können.

Davon wird bei meinem Besuch an diesem sonnigen Frühsommertag reichlich Gebrauch gemacht. Neben Stadtbewohnern von ganz jung bis ganz alt fallen mir insbesondere Gruppen junger Leute auf, die im japansichen Manga-Stil gekleidet und zurecht gemacht sind.

In das Parkareal hinein wurde im Jahre 1987 das Gebäude des Aquazoo – Löbbecke Museums errichtet. Beim Besuch dieses schönen Zoos habe ich mich schon mehrmals über die imposanten und etwas unzeitgemäßen Steinplastiken an der Zufahrt zum PKW-Parkplatz gewundert. Jetzt habe ich den Hintergrund verstanden: Die Plastiken waren dort lange schon vorhanden, bevor der Aquazoo errichtet wurde, denn auch sie gehören zum NS-Erbe des Nordparks.