An der Arkeburg

An der Arkeburg
Goldenstedt, 4. Juli 2021

Informationstafel und rekonstruierter Palisadenwall an der Arkeburg

Nach unserem Besuch im Goldenstedter Moor radeln wir noch zwei Kilometer nach Norden zur Rekonstruktion des Ringwalls der historischen und heute nicht mehr sichtbaren Arkeburg.

Mit einer Fläche von 7 Hektar gilt sie als die größte bekannte Doppel-Ringwallanlage Nordwestdeutschlands. Es wird eine Entstehungszeit um 760 n. Chr. zu Lebzeiten des Sachsen-Herzogs Widukind angenommen.

Die Sachsen standen damals in territorialem Streit um diese Region mit den Franken unter Karl dem Großen.

Bis zu 10.000 Menschen sollen auf dem Gelände Platz gefunden haben. Der äußere Ringwall weist einen elliptischen Grundriss mit einem Durchmesser von etwa 350 × 260 m auf. Der innere Ringwall hat einen Durchmesser von rund 220 × 160 m.

Die beiden Zugänge zur Anlage befinden sich im nördlichen und südlichen Abschnitt des Außenwalls, sowie im östlichen und westlichen Bereich des Innenwalls.

Projektträgerin des Ausbaus der Anlage ist die Anna-und-Heinz-von-Döllen-Stiftung, die auf einen erfolgreichen Unternehmer und gelernten Zimmermann zurück geht, der im nahen Goldenstedt geboren wurde. Die Stiftung hat sich um die Erschließung dieses historischen Kulturguts verdient gemacht.

( MITI )