Eine Woche mit Alwin

Eine Woche mit Alwin
Büttgen, 1. Oktober 2012

Links Bloxi (13), rechts ihr Sohn Alwin (bald 7)

Unser Freund Alwin war wieder einmal für einige Tage zu Gast bei uns, und was soll ich sagen: diesmal hat Bloxi gar nicht gebohrt geknurrt. Vielleicht weil sie gerade mit ihrer Hitze durch ist, vielleicht weil das Alter sie milde gestimmt hat – man weiß es nicht.

Auf jeden Fall waren Alwin und Bloxi die ganze Zeit über ziemlich entspannt im Umgang miteinander, sogar beim gegenseitigen Leerfressen ihrer Futternäpfe, sonst eher ein schwieriges Thema. Mangels Druck von Bloxis Seite hat sich Alwin allerdings auch etwas mehr ausgelebt als sonst, das konnte man an vielen, teilweise kleinen Details beobachten.

Beim Spielen ist „der Dicke“ zweimal voll in Bloxi rein gerannt, weil sie ihm in der direkten Linie zum Frisbee ganz dummerweise im Weg stand. Bloxi hat ganz böse aufgejault und hätte sich in früheren Tagen sicher unmittelbar und mit voller Wut auf ihn gestürzt, aber das geht jetzt altersbedingt nicht mehr. Auch am Gartenzaun hat Alwin mehr gebellt als sonst. „Mein Revier“, sollte das wohl heißen.

Ich hatte wie immer viel Spaß mit Alwin beim Spielen, Schmusen und Fahrradfahren, und natürlich, wenn er sich wieder einmal am Schreibtisch unter meine Beine gequetscht hat (klar, ist genug Platz für uns Beide !?). Und dank einer neuen Medizin sind auch seine Augen nicht mehr entzündet. Wunderbar!

( MITI )