Bellis besteht die FH1

Bellis besteht die FH1
Büttgen, 27. März 2010

Wie aus dem Gesicht geschnitten: Rechts Bellis, links ihr Papa Gismo.

Gelungener Saisonsauftakt für Bellis: Gleich beim ersten Anlauf hat sie die FH1-Fährtenprüfung bestanden und dabei volle 100 von einhundert möglichen Punkten erzielt. Ein super Ergebnis. Jetzt ist Bellis ein geprüfter Fährtenhund.

Hier der Bericht von Claudia:

Da wir wegen des langen und strengen Winters das Fährtentraining erst vor kurzem wieder aufnehmen konnten, war ich nicht so sicher, wie es laufen würde. Aber wir hatten Glück mit dem Wetter, mit dem Richter und dem Fährtenleger.

Mit von der Partie waren an diesem Prüfungstag u. a. auch Bellis’ Papa, Gismo vom Teckenhahn, dessen Hundeführer an diesem Tag eine Qualifikationswertung erzielen wollte. Insgesamt waren es drei FH2- und eine FH1-Prüfung, die an diesem Tag absolviert wurden.

Wir fuhren ins Gelände und starteten mit den FH2-Prüfungen. Leider lief der erste Hund in die Verleitung und schaffte es dadurch nicht. Der nächste Hund bewältigte die Fährte souverän mit 96 Punkte. Dann kam Gismo an der Reihe und erzielte ebenfalls 96 Punkte, d.h. Qualifikation bestanden!

Als letzte kamen Bellis und ich an die Reihe. Der Ansatz begann auf Acker an und die Tritte waren durch den Regen mehr als deutlich zu sehen. Die Verleitungen aber auch, urgs.

Bellis suchte dennoch mit tiefer Nase ruhig die Fährte ab, lies sich nicht dazu anstiften schneller zu werden. Dann kam die Verleitung: Sie blieb stehen, steckte ihren Kopf in die Verleitungsfährte, jedoch nur den Kopf, um dann zielstrebig auf der korrekten Fährte weiter zu laufen (hurra!).

Die abgelegten Gegenstände wurden von ihr IPO-mäßig verwiesen: Sie lagen immer korrekt zwischen den Pfoten. Bevor ich das Kommando zur Suche gab, schaute sie mich immer an. So ging es an lockerer Leine ruhig weiter. Dann kam der Weg. Der Acker wurde durch einen kleinen Graben vom Weg getrennt, so dass ein kurzer Fährtenabriss entstand. Bellis suchte im Graben nach der Fährte, fand sie und es folgte ihr weiter in die Grünsaat.

Dort wurden noch 2 Gegenstände verwiesen und damit waren wir durch. Der Richter lobte bei der Richterbesprechung Bellis’ ruhige Suche und die Art, wie sie die Schwierigkeiten meisterte (Verleitung und Weg) und honorierte dies mit 100 Punkten. So darf die Saison gerne weiter gehen …

( MITI )