Auf abseitigen Uferpfaden

Auf abseitigen Uferpfaden
Röbel / Müritz, 25. Juni 2020

Am wilden Müritzufer

Auf den Wander- und Radwegen am Ufer der Müritz ist in diesen Tagen unheimich viel los. Nicht einfach, Doxi dort ohne Leine laufen zu lassen, wenn minütlich neue Gruppen von Fahrradfahrern an uns vorüber ziehen.

Deshalb habe ich einen schmalen Trampfelpfad ausgekundschaftet, der sich nördlich von Röbel mehrere Kilometer entlang das Ufers durch die wilde Natur schlängelt.

Hier ist außer uns niemand unterwegs, sieht man einmal von Eichörnchen, Rotwild, Schlangen (harmlos) und Vögeln jeder Größe ab.

Links von uns sind Felder, rechts von uns ein dicht bewachsener 20 bis 50 Meter breiter Streifen mit Bäumen, Gestrüpp und Büchen. Dahinter kommt Schilf und dann gleich das Müritzufer.

Wir sind zügig unterwegs, denn auf dem Regenradar sieht man, das Gewitter im Anmarsch sind. Aber schön einsam und naturnah ist das hier. Wir genießen das.

( MITI )