Altstadtspaziergang Kempen

Altstadtspaziergang Kempen
Kempen, 14. August 2020

Burg Kempen, um 1400 von den K├Âlner Erzbisch├Âfen als Bastion gegen die Grafen von Geldern errichtet

Hilfe, ich bin unter-wandert ­čÖé Nachdem mich die Sommerhitze nun bereits zehn Tage an den Schreibtisch gekettet hat, habe ich es einfach nicht mehr ausgehalten.

In aller Fr├╝he bin ich deshalb heute mit Doxi in das 30 Kilometer entfernte Kempen aufgebrochen, um dort einen Waldspaziergang zu unternehmen und mir anschlie├čend die historische Altstadt anzuschauen.

Kempen liegt westlich von Krefeld und geh├Ârt zum Kreis Viersen. Die Stadt liegt mitten in der Niederrheinebene auf einer flachen Mittelterrasse, die von einer dicken L├Âssschicht bedeckt ist. Das beg├╝nstigt die landwirtschaftliche Nutzung┬á der B├Âden.

Auf unserer Tour rund um die Stadt kommen wir an vielen Bauernh├Âfen und ausgedehnten Feldfl├Ąchen mit Rotkohl und Wei├čkohl vorbei, der hier am Niederrhein “Kappes” genannt und nach der Ernte zu Sauerkraut verarbeitet wird.

Altstadtspaziergang Kempen

Wir folgen dem Altstadtrundweg

Kempen stand im Mittelalter unter dem Einfluss der K├Âlner Erzbisch├Âfe und wurde im 13. Jahrhundert zur Stadt mit Marktrecht erhoben. Von 1396 bis 1400 wurde die kurk├Âlnische Burg errichtet, die noch heute ein Wahrzeichen der Stadt darstellt.

Die Burg steht am nord├Âstlichen Rand der kreisrunden Stadtmauer, die die historische Altstadt umschlie├čt und noch heute in gro├čen Teilen erhalten ist. Von den einstmals vier gro├čen Stadttoren steht allerdings nur noch das nach Norden gerichtete Kuhtor.

Daneben gibt es in der Altstadt viele malerische Gassen und gut erhaltene Geb├Ąude aus verschiedenen Jahrhunderten zu bestaunen. Richtig h├╝bsch ist es hier und sehr angenehm zu flanieren. Wieder einmal wundere ich mich, dass ich doch noch nicht alles in meiner Umgebung kenne – aber die L├╝cken schlie├čen sich langsam.

( MITI )