Schlagwort-Archive: Neuss

Kirschblüte an der Langen Foundation

Kirschblüte an der Langen Foundation
Neuss-Holzheim, 24. März 2020

Zugang zum Hauptgebäude der Langen-Foundation

Wieder ein kalter Frühlingstag mit herrlichem Sonnenschein. Mit dem Fahrrad mache ich mich auf zur sieben Kilometer entfernten ehemaligen NATO-Raketenstation bei Neuss. Dort hat seit 2004 die Langen Foundation ihren Sitz, eine private Kunststiftung, die der Kunstsammlung von Marianne und Viktor Langen gewidmet ist.

Der Ausstellungskomplex mit einigen bemerkenswerten Bauwerken wurde von dem japanischen Architekten Tadao Ando entworfen. Charakteristisch ist die sichtbare Struktur der Schaltafeln an den Wänden aus geglättetem Beton.

Das aus Beton, Glas und Stahl errichtete Hauptgebäude verbirgt sich, von der Ferne kaum sichtbar, hinter begrünten Erdwällen und gräbt sich zum Teil tief in den Boden ein. Im Moment ist die Ausstellung wegen der Corona-Kirse geschlossen, doch auf dem Zugangsweg am Rande einer künstlichen Wasserfläche blühen derzeit die Zierkirschen. Ganz wunderbar sieht das aus.

( MITI )

Riesenrunde zur Erft

Riesenrunde zur Erft
Neuss, 22. März 2020

Wehr der Obererft am Selikumer Park

Was macht man, wenn man wegen der Corona-Krise nicht weit weg fahren will, das wunderbare Frühlingswetter aber nach draußen lockt? Man läuft einfach zu Hause los und dreht eine riesengroße Runde durch die Region. So haben es Heike und ich heute gemacht, auf einer 23 km langen Wanderung, auf der wir fast sieben Stunden unterwegs waren.

Los ging es bei mir Zuhause in Büttgen. An der  prächtigen Braunsmühle vorbei laufen wir durch die Felder in Richtung Neuss. Am Westrand der “Quirinunsstadt” treffen wir auf den Jostenbusch und den von Napoleon erbauten Nordkanal, der einstmals den Rhein bei Neuss mit der Maas bei Venlo verbinden sollte.

Dem Nordkanal folgen wird durch den Neusser Stadtpark bis zur Obererft, einem künstlichen Erftkanal, der im Mittelalter der Speisung des Wassergrabens rund um die Neusser Stadtbefestigung diente.

Am Zusammentreffen von Nordkanal und Obererft befindet sich das vor wenigen Jahren restaurierte “Epanchoir”, eine von den Franzosen errichtete Wasserstraßenkreuzung, die zu Napelons Zeiten als ingeniertechnische Meisterleistung galt.

Von dort folgen wir der Obererft durch den Reuschenberger Busch bis zum Kinderbauernhof Selikum und dem angrenzenden Selikumer Park mit seinem großen Rotwildgehege. Als Kind war ich mit meinem Vater oft hier – bald 45 Jahre ist das her.

Im Park treffen wir auf die Erft, der wir in westlicher Richtung bis zur Eppinghover Mühle und der Museumsinsel Hombroich folgen. Dahinter schlagen wir eine nördliche Richtung ein. Wir steigen aus der Erftniederung nach Holzheim auf und laufen an der Neusser Skihalle vorbei.

Dahinter geht es über Grefrath zurück nach Büttgen, das wir nach fast sieben Wanderstunden reichlich erschöpft wieder erreichen.  Wahnsinn, wie viel Unbekanntes wir auf dieser Tour entdeckt und wie viel Sonne wir dabei getankt haben. Das hat sich wirklich gelohnt.

( MITI )

Grimlinghausen – Uedesheim

Grimlinghausen – Uedesheim
Neuss-Uedesheim, 7. März 2020

Hochwasser am Rhein zwischen Neuss und Düsseldorf

Endlich mal wieder etwas Sonne – schnell raus hier und an den Rhein, der sich zur Zeit auf den Überflutungsflächen im Neusser Süden breit gemacht hat. Noch wirkt die Landschaft winterlich, doch an einigen Stellen zeigen sich bereits die Vorboten des Frühlings.

Mensch und Tier zieht es an diesem sonnigen Samstagvormittag nach draußen. Ich muss ein wenig mit Doxi aufpassen, denn die Dame ist heiß und hat gerade ihre Stehtage. Anderen Hundebesitzern ergeht es mit ihren Hündinnen in diesen Tagen ähnlich, wie ich beim Gespräch auf dem Rheindeich erfahre. Haben sich wohl alle in der Vorfreude auf den Frühling ein wenig synchronisiert …

( MITI )

Ihr Krippenlein kommet

Ihr Krippenlein kommet
Neuss, 21. Dezember 2019

Mini-Krippe aus meinem 3D-Drucker – ein kleines Weihnachtspräsent für meine Freunde

Heute bin ich mit Doxi 16 km von Büttgen nach Neuss und zurück gelaufen, um dort kleine Weihnachtspräsente für meine Freunde zu verteilen. Jeder hat eine Mini-Krippe bekommen, die ich mit meinem 3D-Drucker erstellt habe. Druckzeit jeweils rund 3,5 Stunden pro Exemplar. Plätzchen sind also schneller fertig, aber ein schöner kleiner und durchaus exklusiver Hingucker für den Schreibtisch oder den Küchentisch, wie ich finde. Denn zu kaufen gibt es diese Geschenke garantiert nirgendwo …

( MITI )

Waldrunde im Neusser Süden

Waldrunde im Neusser Süden
Neuss-Rosellen, 22. November 2019

So schön bunt, der sonnendurchflutete Herbstwald

Eines der schönsten Waldgebiete bei uns im Rheinkreis Neuss ist der Mühlenbusch mit dem Kloster Knechtsteden an der Grenze zu Dormagen. Dort bin ich mehrmals im Jahr mit meiner Wanderfreundin Gabi unterwegs.

Heute erfreuen wir uns an den herbstlich bunten Farben des Waldes. Und wir haben Glück, denn immer wieder lugt die Sonne zwischen den Wolken hervor und lässt die Blätter erstrahlen. Fast 14 Kilometer laufen wir so durch den Wald, und die Zeit vergeht dabei wie im Fluge …

( MITI )

Durch den Schnee von Büttgen nach Neuss

Durch den Schnee von Büttgen nach Neuss
Büttgen, 9. Dezember 2017

Doxi liebt den Schnee – und ihre Stöckchen

Schneechaos im Rheinland. Über Nacht hat es auch in den tiefen Lagen richtig fett geschneit. Auf den Autobahnen geht nicht mehr viel. Deshalb machen wir uns am Morgen von zu Hause zu einer 20 Km-Wanderung in unserer Region auf.

Wir laufen von Büttgen nach Neuss, folgen zunächst dem Nordkanal durch den Neusser Stadtpark und biegen dann zum Neusser Münster ab, um einen kurzen Blick auf den Weihnachtsmarkt zu werfen. Anschließend geht es zum Obertor, dem letzten erhaltenen der sechs mittelalterlichen Stadttore von Neuss.

Kurz dahinter treffen wir auf das jüngst rekonstruierte “Epanchoir”, einer wasserbautechnischen Meisterleistung aus napoleonischer Zeit, als der im Auftrag des französischen Kaisers errichtete Nordkanal eine Wasserverbindung von Neuss am Rhein nach Antwerpen schaffen sollte, um England zu schwächen.

Wir folgen der Obererft in Richtung Neuss-Selikum, überqueren auf einer unglaublich steilen und heute sehr rutschigen Fußgängerbrücke die Eisenbahnstrecke Neuss-Köln und biegen bald auf den mittelalterlichen Eselspfad ein, der uns wieder Richtung Norden führt. Durch die Felder bei Neuss-Grefrath laufen wir zurück nach Büttgen, wo wir nach fünf Stunden wieder unser Zuhause erreichen.

( MITI )

An der Erft zwischen Neuss und Grevenbroich

An der Erft zwischen Neuss und Grevenbroich
Wevelinghoven, 28. Februar 2017

Erftwehr bei Kapellen

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Nach diesem Motto war ich heute mit Doxi an der Erft unterwegs, keine 20 Kilometer von unserem Zuhause entfernt.
Die 13 Kilometer lange Tour startete am Kloster Langwaden zwischen Neuss und Grevenbroich. Zunächst ging es in westlicher Richtung gegen kalten und starken Wind durch Wald und Felder nach Wevelinghoven, das schön an der Erft gelegen ist.

Weiter am nördlichen Erftufer wanderten wir bis kurz vor Grevenbroich und drehten dann Richtung Osten ab. Über Kapellen und Hülchrath mit seiner schönen Burg wanderten wir anschließend zurück zu unserem Ausgangspunkt nach Langwaden. Diese schöne Tour sind wir sicher nicht zum letzten Mal gelaufen.

( MITI )

Wir lieben Streetart!

streetart_rhein_nov_2014_05_1024x576
Neuss, 15. November 2014

Andächtig bewundert Doxi die Street-Art an der Eisenbhanbrücke über den Rhein. Oder geht es vielleicht nur um den Stock in Juttas Hand?

Unter den Rheinbrücken zwischen Neuss und Düsseldorf wird traditionell viel gesprayt – in unterschiedlicher künstlerischer Qualität. Vor kurzem erst müssen diese Werke entstanden sein, die wir beim Hundespaziergang unter der Hammer-Eisenbahnbrücke entdeckt haben. Reift da am Niederrhein vielleicht ein neuer Banksy heran?

streetart_rhein_nov_2014_15_1024x576

( MITI )

Zum ersten Mal am Rhein

Zum ersten Mal am Rhein
Neuss, 19. August 2013

Am Rhein bei der Ölgangsinsel an der Hafenausfahrt Neuss

Keine Woche vor ihrem Tod war ich noch mit Bloxi mit dem Fahrradanhänger am Rhein. Das war Ende April. Jetzt, Mitte August, bin ich zum ersten Mal mit ihre Enkelin Doxi hier.

Während die Wellen das warme Licht der Spätsommersonne brechen, liegt schon etwas Wehmut in der Luft. Ich war in den letzten Jahren so oft mit Bloxi hier. Und wir haben es Beide genossen. Aber es ist natürlich schön zu sehen, wie sich die Freude am Wasser und am Rheinstrand auch der kleinen Doxi erschließt.

Es war kein Problem, sie mit Hilfe eines Stöckchens ins Wasser zu locken, nachdem ich barfuß vorausgegangen war. Als sie dann aber den Stock im Maul hatte und ihr Körper bis zum Bauch mit Wasser benetzt war, wurde ihr die Sache doch ein wenig ungeheuer.

Mit großen Sätzen ist sie daraufhin aus dem Wasser gesprungen und wie wild über den Strand gerast. Vor und zurück, hin und her, und dann den nassen Leib schön in den Sand schmeißen und abrollen. Das ganze Schauspiel hat sich bei jedem Stöckchen wiederholt.

Für Schwimmübungen bzw. -animationen ist es noch zu früh, aber hier merkt man schon: Bloxi liebt das Wasser. Da kommt sie möglicherweise auf ihre Oma Bloxi. Sehr schön.

[ Update vom 14.09: Bei unserem zweiten Besuch einige Wochen später war Doxi bereits deutlich größer und gerade die wilden Brombeeren reif, die sie sich gerne von mir reichen ließ. ]

BU3: Bei zweiten Besuch ist Doxi schon deutlich größer.

( MITI )