Sieg-Tour bei Dreisel

Sieg-Tour bei Dreisel
Dreisel / Windeck, 21. Juli 2020

Die Sieg an unserem Startpunkt in Dreisel

Auf einer traumschönen Tour war ich heute mit Doxi an der Sieg zwischen Dreisel, Alt-Windeck und Dattenfeld in der Verbandsgemeinde Windeck unterwegs. Zwei Burgen, ein Museumsdorf, mehrere Siegquerungen, der Siegtaldom und immer wieder herrliche Blick auf den Fluß säumten unseren Weg.

Wir starten in Dreisel an einem Parkplatz direkt an der Sieg, auf dem auch drei Wohnmobile für bis zu 2 Tage kostenlos stehen dürfen. Nach der Siegquerung steigen wir gleich steil auf den Berg Dreisel auf. Anschließend geht es zwischen Pferdewiesen hindurch nach Alt-Windeck.

Wir steigen hinauf zu Ruine der Höhenburg Windeck, die als „castrum novum in windeke“ 1174 erstmals urkundlich erwähnt wurde.

Früher lag die Burg unmittelbar oberhalb der Sieg, doch die alte Siegschleife bei Schladern wurde im Zuge der Errichtung der Eisenbahnstrecke von Köln-Deutz nach Giessen 1857 abgeschnitten.

Von der Burg haben wir einen wunderbaren Fernblick in das Siegtal rund um Schladern. Nach dem Abstieg von der Burg laufen wir durch das Gelände des Heimatmuseums von Alt-Windeck, auf dem mehrere historische Bauernhäuser mit schönen Bauerngärten präsentiert werden.

Weiter geht es durch Feldflächen nach Dattenfeld. Dort stoßen wir auf die hübsche Burg Dattenfeld, die auf mich wie ein Herrensitz wirkt. Die ursprüngliche Burg entstand zwischen 1619 und 1629 und wurde im 19. Jahrhundert durch mehrere An- und Umbauten erweitert. Heute befindet sie sich in Privatbesitz.

Sieg-Tour bei Dreisel

Wir sind auf dem Siegsteig unterwegs

Dahinter blicken wir zwischen den Häusern von Dattenfeld auf die fast 60 Meter hohen Türme der neuromanischen Pfarrkirche St. Laurentius. Aufgrund ihrer mächtigen Frontseite wird die Kirche gerne als „Siegtaldom“ bezeichnet.

Wenig später erreichen wir wieder die Sieg an einem pittoresken Wehr, an dem seit mehr als dreihundert Jahren Wasser für den Antrieb einer Wassermühle abgezweigt wird.

Nun geht es entlang der Sieg über schmale und steile Uferpfade zurück in Richtung Dreisel.

Obwohl die Wanderung nur 12 km lang ist, bin ich doch ein wenig geschlaucht, als wir wieder an unserem Startpunkt eintreffen. Nicht nur, weil auf der Tour einige steile Anstiege zu bewältigen waren, sondern weil es sommerlich heiß ist und die Sonne steil am Himmel steht.

Doxi nimmt denn auch erst einmal ein Bad in der Sieg, bevor es zurück geht. Hätte ich doch nur eine Badehose dabei – ich würde es ihr gleichtun.

( MITI )