Bergischer Panoramasteig ab Hommerich

Bergischer Panoramasteig ab Hommerich
Lindlar-Linde, 13. Februar 2022

Doxi auf dem Hohenberg bei Ebbinghausen

Gestern ging es für mich nach Westen, heute bin ich Richtung Osten ins Bergische Land bei Lindlar unterwegs. Im alten Lindlarer-Industriegebiet Hommerich starte ich mit Doxi eine 15 km lange Wanderung, die in vielen Abschnitten dem Bergischen Panoramasteig folgt.

Unmittelbar am Start geht es steil einen rutschigen Hügel ohne präpierte Wege hinauf, und so wird es sich auf dieser Tour noch mehrmals wiederholen.

Dafür werden wir nach jedem Anstieg mit herrlichen Fernblicken ins Bergische Land verwöhnt.

Und weil die Bäume noch unbelaubt sind, reicht der Blick tief in die Wälder hinein. So geht es zwischen den kleinen Orten auf den Hügeln hin und her.

Dazwischen kreuzen wir mehrmals die Sülz, alte aufgegebene Eisenbahnstrecken sowie enge kurvige Landstraßen, auf denen sich heute die Motorradfahrer austoben.

Die Waldwege sind stark vermatscht, weil derzeit viel Holz geschlagen werden, aber so ist das ja immer im Winter. Der Boden ist stellenweise noch gefroren und Doxi genießt es, vereiste Pfützen mit ihren Pfoten aufzudrücken.

Einmal müssen wir oberhalb der Sülz auf allen vieren eine steile Bruchkante hochsteigen. Der eigentlich vorgesehen Weg liegt unter umgestürzten Bäumen verschütett und ein Parallelweg ist nicht auszumachen. Aber es funktioniert.

So sind wir bei kaltem Wind und schönem Sonnenschein knapp vier Stunden unterwegs. Im Frührjahr und Sommer ist diese Tour sicher noch reizvoller zu laufen, weil man dann weniger ins Rutschen kommt und nicht alle paar Meter Matschstellen ausweichen muss, aber auch so hat es viel Spaß gemacht.

( MITI )