Am Strand vor Prora

Am Strand vor Prora
Prora / Binz auf Rügen, 16. Juni 2020

Links ist die Sanierung gerade abgeschlossen, rechts noch im Gange

Nach vier Jahren stehe ich wieder vor Prora, dem größten Gebäude der Welt am Ostseestrand bei Binz auf Rügen. Diesmal bin ich mit Heike hier, um ihr diesen unglaublichen Komplex aus fünf gleichförmigen, jeweils einen Kilometer langen Gebäuden zu zeigen.

Und ich staune nicht schlecht: Vor vier Jahren war ein Block bereits komplett saniert und zu schmucken Ferienwohnungen umgebaut. Weitere Blöcke waren in Bearbeitung. Deshalb hatte ich angenommen, dass alle Blöcke mittlerweile saniert seien.

Doch weit gefehlt: Zwei Blöcke sind nun komplett fertiggestellt, bei zwei weiteren laufen die Bauarbeiten und einer befindet sich noch in dem verwahrlosten Roh-Zustand, in dem sich vier der fünf Blöcke nach dem Ende der DDR präsentierten.

Auch die Infrastruktur in der Umgebung wächst weiter. Unmittelbar vor dem mittleren Block steht ein großer Edeka-Markt kurz vor der Fertigstellung. Und vor dem Verkaufsbüro der Immobiliengesellschaft warten mehrere Menschen auf Einlass. Die Nachfrage nach diesen Wohnungen scheint also vorhanden zu sein.

Das Thermometer heute steht auf “Badesaison”. Am kilometerlangen Sandstrand vor den Prora-Blöcken ist bereits einiges los. Heike nutzt die Gelgenheit, um mit Doxi am Hundestrand ein wenig durchs Wasser zu waten. Man kann sich vorstellen, was hier ein Trubel herrschen mag, wenn in wenigen Wochen die Schulferien in Deutschland beginnen – vor allem jetzt, in Corona-Zeiten.

( MITI )