Am Schloss Velen

Am Schloss Velen
Velen, 3.03.2022

Zufahrt zu Schloss Velen (Foto Günter Seggebäing, Coesfeld | http://commons.wikimedia.org | Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE)

Auf dem Weg ins westliche Münsterland mache ich zunächst am Schloss Velen im Herzen des gleichnamigen Ortes Station.

Die pittorekse Schlossanlage mit Park, Tiergarten und Orangerie stammt ursprünglich aus der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts und war im Dreißigjährigen Krieg mehrfach umkämpft. Heute befindet es sich im Besitz der Familie Landsberg-Velen, die 1840 in den Grafenstand erhoben wurde

In der Mitte des 18. Jahrhunderts wurden die Gebäude durch den bedeutendsten westfälischen Baumeister, Johann Conrad Schlaun, umgestaltet. Die Grafenresidenz galt seitdem als „Märchenschloss des Münsterlandes“.

Nach einem verheerenden Brand im Jahr 1931 wurde das Schloss wieder aufgebaut und beherbergte zunächst ein Lazarett, ein Altersheim und dann eine Zollschule. Nach umfangreichen Renovierungs- und Restaurierungsmaßnahmen wurde im Jahr 1988 das heutige Sport- und Tagungshotel mit Golplatz eröffnet.

( MITI )