Tag 1: Am Morgen danach …

Tag 1: Am Morgen danach …
Büttgen, 22. Mai 2013

… versuchen wir alle, die Schrecken der Nacht zu verarbeiten, und uns darüber zu freuen, dass wir sechs gesunde kleine Hovis bekommen haben: Vier Hündinnen, zwei Rüden, vier davon blond, zwei schwarzmarken, und alle mit properem Gewicht und gutem Appetit auf Muttis Milch.

Claudia und Jutta sind jetzt arbeiten gefahren, weil Beide derzeit keinen Urlaub nehmen können. Ich halte mit Gerda und Bellis die Stellung. Wird schon alles gut werden.

[ Update: ]

Bellis säugt die Welpen ganz normal, liegt darüber hinaus neben der Wurfkiste und passt auf die Kleinen auf. Raus in den Garten und damit weg von den Welpen will sie jetzt auf keinen Fall. Das ist auch ganz gut so, angesichts der frischen Wunde unter ihrem Bauch.

Die Kleinen chilpen um die Wette, wenn sie Bellis in der Nähe spüren. Hören und sehen können sie die Mutti noch nicht, aber Riechen sehr wohl. Wenn sie eine Zitze gefunden haben, nutzen sie ihre Rute als eine Art drittes Bein und stemmen sich ganz fest in den Boden, um mit der Schnauze möglichst heftig an der Zitze zu stupsen. Süß ist das!

Heute Abend werden alle Welpen erneut gewogen. Normalerweise verlieren sie in den ersten zwei Tagen nach der Geburt erst ein wenig an Gewicht, bevor sie anfangen, aufzubauen.

Weil es nicht so viele Welpen waren, ist jeder einzelne naturgemäß etwas schwerer als bei einem ganz großen Wurf. Von daher haben alle eine gute Substanz, um die ersten 48 Stunden zu überbrücken, bis sowohl ihre Verdauung als auch Muttis Milchproduktion richtig hochgefahren sind.

Tag 1: Am Morgen danach …

( MITI )