Schlagwort-Archive: Leipzig

Klassizismus in Leipzig

Klassizismus in Leipzig
Leipzig, 19. April 2019

Im Zentrum von Leipzig

Leipzig ist berühmt für seine zahllosen klassizistischen Wohnbauten. Viele davon haben die Zerstörungen des Zweiten Weltkrieg überstanden oder sind nach der Wiedervereinigung wieder aufgebaut, bzw. instand gesetzt worden. Nur ganz wenige Bauruinen sind noch darunter.

Auf unserer großen Stadtwanderung durch den Osten und das Zentrum von Leipzig kommen wir an zahleichen beeindruckend klaren und schönen Bauten aus dieser Zeit vorbei. Hier eine kleine Auswahl.

( MITI )

Stadtwanderung durch Leipzig

Stadtwanderung durch Leipzig
Leipzig, 19. April 2019

Das Neue Rathaus von Leipzig

Nachdem wir uns das Völkerschlachtdenkmal angeschaut haben, mache ich mich mit Doxi auf eine 26 km lange Stadtwanderung durch Leipzig.

Die Tour mit dem schönen Titel “Parks und Kieze im Osten von Leipzig” bringt uns vom Völkerschlachtdenkmal im Südosten des Zentrums bis in den Stadtteil Mockau im Nordosten.

Die Tour führt vorbei an vielen architektonischen Perlen des in Leipzig überall präsentieren Klassizismus, durch zahlreiche schöne Parks und den Kiez, wo sich ein Döner-Restaurant an des nächste reiht und schlecht rasierte Araber in Trainingsanzügen wild gestikulierend in ihre Handys brüllen.

Der Rückweg der Tour soll eigentlich per Straßenbahn erfolgen, doch wir laufen zurück ins Zentrum und schauen uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt an. Eine tolle, aber auch ein wenig anstrengende Tour, auf der wir ganz viel von Leipzig gesehen haben.

( MITI )

Am Völkerschlachtdenkmal

Am Völkerschlachtdenkmal
Leipzig, 19.04.2019

Das Völkerschlachtdenkmal in der untergehenden Abendsonne

Heute ist Karfreitag. Mit dem ersten Sonnenlicht bin ich früh am Morgen in Erfurt aufgebrochen, um zeitig am Völklerschlachtdenkmal in Leipzig einzutreffen – bevor die großen Besuchermassen anrücken.

Gleich gegenüber dem Denkmal, in einer breiten Sackgasse, die den Wilhem-Külz-Park durchschneidet, habe ich einen kostenlosen Parkplatz für mein Wohnmobil ausgemacht. Und tatsächlich erweist sich dieser Ort als wunderbarer Ausgangspunkt für die Entdeckung von Leipzig.

Das 1913 eingeweihte Völkerschlachtdenkmal ist wirklich riesig. Mit einer Höhe von 91 zählt es zu den größten Denkmälern Europas.

Es gehört zu den Wahrzeichen von Leipzig und bildet eine weithin sichtbare Landmarke mit markanter Silhouette. Fast eine Million Besucher werden jährlich gezählt.

Unmittelbar vor dem Völkerschlachtdenkmal befindet sich der künstlich angelegte See der Tränen. Er soll die Tränen der Völker symbolisieren, die um ihre Gefallenen der Schlacht trauern.

Der historische Bezugspunkt für dieses Monument ist die im Oktober 1813 vor den Toren von Leipzig ausgetragene Völkerschlacht, die Teil der napoleonischen Befreiungskriege war.

Sie führte zu einer Niederlage Napoleons gegen die Truppen Russlands, Österreichs, Preußens und Schwedens. In der Schlacht, die bis zum Ersten Weltkrieg als die größte der Geschichte galt, kämpften Deutsche auf beiden Seiten.

Die Bauzeit des Denkmals betrug 15 Jahre, Mehr als 26.000 Natursteinblöcke wurden dabei verbaut. Im Innern des Denkmals erhebt sich eine Kuppelhalle mit einer Innenhöhe von 68 Metern. Exakt fünfhundet Stufen führen vom Fuß des Denkmals hinauf zum Eingang der Kuppelhalle. Die überlebensgroßen Wächterfiguren in der Halle haben eine Höhe von 10 Metern. Ein wirklich gewaltiges und beeindruckendes Bauwerk, wie ich finde.

( MITI )