Issumer Fleuthkuhlen

Issumer Fleuthkuhlen
Issum, 7. Februar 2022

Übergang über die Issumer Fleuth am Mehrgenerationenspielplatz

Gemeinsam mit meiner Wanderfreundin Gabi war ich heute rund um Issum an nördlichen Niederrhein unterwegs.

Unsere 19 km lange Wanderung folgte hauptsächlich der Issumer Fleuth (gespr. Flöt“), einem rechten Nebenfluss der Niers. Der träge dahin strömende, 25 km lange Fluss beginnt bei Kamp-Lintfort und mündet bei Winnekendonk (Kevelaer) in die Niers.

In Issum befindet sich das Stammhaus der Altbierbrauerei Diebels. Hier wurde auch der heute bundesweit agierende Tiefkühlvertrieb Bofrost gegründet.

Im Ort mündet die Nenneper Fleuth in die Issumer Fleuth. Nördlich liegt das Naturschutzgebiet Fleuthkuhlen, ein Niedermoorkomplex, den wir auf unserer Wanderung durchqueren.

Typisch für das Landschaftsbild sind Felder, Wiesen und Waldabschnitte rund um 53 flache Seen, die im 18. und 19. Jahrhundert durch bäuerlichen Torfabbau entstanden sind.

Auf unserem Weg kreuzen wir auch die Fossa Eugenia, ein nie fertig gestelltes Kanalprojekt, das ab 1626 errichtet wurde, um die abtrünnigen niederländischen Provinzen im Spanisch-Niederländischen Krieg vom gewinnbringenden Handel auf dem Rhein abzuschneiden.

Leider hatten wir nicht ganz so viel Sonne, wie die Wettervorhersage in Aussicht gestellt hatte. Außerdem wehte stellweise ein kräftiger eisiger Wind. Dennoch war es eine schöne Tour durch ein interessantes Landschaftsbild.

( MITI )