Am Duivelsberg bei Nimwegen

Am Duivelsberg bei Nimwegen
Berg en Dal, 4. September 2018

Im Wald am Duivelsberg

Holland überall ganz flach? Von wegen! Heute war ich mit Doxi nahe der Deutsch-Niederländischen Grenze bei Nimwegen unterwegs. Wir sind der beliebten Wanderroute N70 gefolgt.

Auf einer Strecke von 14 Kilomentern haben wir dabei nicht weniger als 300 Höhenmeter überwunden, größtenteils im Wald. Nach dem vorangegangenen Regen war es im dichten Laubwald subtropisch warm und feucht. Schon nach der ersten Hälfte der Strecke waren meine Oberteile beinahe komplett durchgeschwitzt.

Die angrenzende Gemeinde am Südrand von Nimwegen heißt nicht umsonst “Berg en dal” – Berg und Tal.

Über 8 “Berge” mit schönen Namen wie Boterberg, Sterrenberg und Duivelsberg geht es bei der Tour ständig auf und ab. Im Osten fällt der Wald steil ab und geht in die flache Landschaft des Niederrheins über.

Der Duivelsberg hieß ursprünglich Wylerberg und gehörte zu der angrenzenden deutschen Gemeinde Wyler. Das Gebiet wurde nach dem Zweiten Weltkrieg durch die britische Militärverwaltung unter niederländische Verwaltung gestellt und 1963 endgültig niederländisches Staatsgebiet.

Die Gemeinden am Wald waren seit Beginn des 20. Jahrhunderts privilegiertes Wohngebiet für reichte Städter. Immer wieder begegnen uns auf dieser Wanderung prächtige, meist gut erhaltene Villen.  Eine faszinierende Tour.

( MITI )