Schlagwort-Archive: Rhede

Von Rhede zum Pröbstingsee

Von Rhede zum Pröbstingsee
Borken, 22.07.2018

Blick über den PröbstingSee

Wir haben die Nacht auf dem kostenlosen Womo-Stellplatz in Rhede verbracht. Am Morgen breche ich mit Doxi zu einer Wanderung zum zehn Kilometer entfernten PröbstingSee auf, der bereits auf dem Stadtgebiet von Borken liegt.

Wir laufen zunächst am Schloss Rhede vorbei und biegen dann in den großen Prinzenbusch ab, der früher zum Schloss gehörte. Im Wald geht es über mehrere Kilometer immer schnurstracks geradeaus in östlicher Richtung auf Borken zu.

Am Bollenberg biegen wir schließlich nach Süden ab und laufen durch den Pröbstinger Busch. Kurz vor dem Erholungsgebiet Pröbsting treffen wir auf den Borkener Kletterwald und die Bocholter Aa.

Wir umrunden den schönen Pröbstingsee, der aus einem großen naturbelassenen (Sport-) See und einem kleineren Badesee besteht. Zahlreiche Wiesen, Spazierwege, ein Biergarten, ein Bootsverleih und ein großer Kinderspielplatz machen den See zu einem attraktiven Erholungsgebiet im Westen von Borken.

Nach einer kurzen Rast am Badesee brechen wir zu unserem Rückweg nach Rhede auf. Zunächst laufen wir an der Bocholter Aa südlich der ehemaligen Deponie am Bollenberg vorbei. Dann führt uns der Weg zur Bundesstraße von Borken nach Rhede.

Weil es dort keinen Schatten gibt, verlassen wir die Bundesstraße nach zwei Kilometern wieder und laufen durch Fedflächen auf den Prinzenwald zu. Die letzten vier Kilometer der 20 Kilometer langen Tour legen wir dann auf dem gleichen Waldweg zurück, wie auf dem Hinweg. So erreichen wir nach rund viereinhalb Stunden wieder Rhede.

Ich wähle den Weg durch die Ortsmitte, denn dort gibt es einen großen Brunnen, an dem sich Doxi erst einmal so richtig satttrinkt. Und ich bekomme ein großes Stück Erdbeerkuchen aus der Stadtbäckerei. Das habe ich mir nach dieser langen Wanderung verdient 🙂

( MITI )

Samstagsabends in Rhede

Samstagsabends in Rhede
Rhede, 21.07.2018

Die Gudulakirche

Unsere letzte Station an diesem ereignisreichen Tag ist Rhede, acht Kilometer von Bocholt entfernt. Auf dem Festplatz im Ortszentrum können Wohnmobile kostenlos stehen, wenn nicht gerade Kirmes ist.

Wie Bocholt gehört Rhede zum westlichen Münsterland, und grenzt im Norden an die niederländische Staatsgrenze. Durch den Ort fließt der Rheder Bach, der im Süden Rhedes in die Bocholter Aa mündet.

Das Stadtbild wird vom 78 meter hohen Turm der neugotischen Sankt-Gudula-Kirche geprägt, die 1901 eingeweiht wurde. Ebenfalls sehenswert, aber leider nicht öffentlich zugänglich, ist das Schloss Rhede von 1564. Das Wasserschloss im Stil der Renaissance wird heute noch von der Familie Salm Salm bewohnt.

Ich gönne mir einen kurzen Blick durch das schwere schmiedeeiserne Zufahrtstor, das die Sicht auf die Frontseite des Schlosses und einen Teil des umgebenden Parks ermöglicht. Näher kommt man an das schmucke Schlösschen leider nicht heran …

( MITI )