Fünf Tage im Nationalpark Eifel

Fünf Tage im Nationalpark Eifel
Gemünd, 4.11.2013

Blick aus dem Womo-Dachfenster: Hinter uns der Nationalpark Eifel.

Hurra, endlich Mal fünf Tage nur Wald, Wiesen und Wasser! Und das gerade einmal 120 Kilometer von zu Hause entfernt. Nachdem ich mit Doxi zuletzt einige Großstädte besucht hatte, ging es diesmal mitten in die Natur: in den Nationalpark Eifel.

Vier Tage haben wir mit dem Wohnmobil auf dem Stellplatz in Gemünd (Schleiden) gestanden. Vor uns der Kurpark, gleich hinter uns der erste Hügel des Nationalparks. So konnten wir von unserem idyllischen Plätzchen aus täglich wunderbare Wanderungen unternehmen: entlang der Urft bis zur Burg Vogelsang, durch den bunten Herbstwald hinauf in den Kermeter, rüber zum Kloster Mariawald und vieles mehr.

Doxi hatte unterwegs so viel Spaß mit Stöckchen und beim Durchschreiten von Laubansammlungen, teilweise in Bauch- oder sogar Kopfhöhe. Ob es am Körpergefühl – Fell auf Laub – oder am aufregenden Rascheln der Blätter lag? Oder weil die Wildschweine vorher schon drin waren ? Man weiß es nicht.

Zum Wochenende ist dann auch Jutta nachgekommen. Wir sind unterwegs zwei Mal ganz schön nass geworden, aber das war nicht so schlimm, denn im Womo wartete eine heiße Dusche auf uns und ein herrliches Stück Kuchen (oder zwei) aus der besten Konditorei im Ort. So schmeckt auch der Herbst richtig lecker 🙂

( MITI )