Wanderung zu den Drei Gleichen

Wanderung zu den Drei Gleichen
Mühlberg, 23. August 2020

Blick aus dem Gleichental hinauf zur Wachsburg

Am Morgen breche ich von Mühlberg zu einer 16 km langen Wanderung zu den “Drei Gleichen” auf. So wird das Burgenensemble aus Mühlburg, Gleichenburg und Wachsenburg bezeichnet, ebenso wie das Bergensemble, auf dem die Burgen stehen.

Die drei mittelalterlichen Burgen liegen heute nahe der Autobahn A4 kurz vor Erfurt. Sie wurden zwischen dem 8. und 11. Jahrhundert für unterschiedliche Besitzer erbaut und sind äußerlich ungleich.

Zum ersten Mal war ich vor mehr als vierzig Jahren hier, als kleiner Junge gemeinsam mit meinem Vater auf “Ostbesuch” bei unseren Verwandten in Erfurt. Schon damals wollte ich wissen, was es mit den Drei Gleichen auf sich hat.

Der Sage nach entstand der Begriff von den “Drei Gleichen” nach dem Einschlag eines Kugelblitzes am 31. Mai 1231. Anschließend sollen die Burgen wie drei gleiche Fackeln gebrannt haben.

Während die Mühlburg und die Burg Gleichen nur noch gut erhaltene Ruinen sind, wird die Wachsenburg heute als Hotel und Restaurant genutzt. Alle drei Burgen können gegen ein kleines Entgelt besichtigt werden.

Wanderung zu den Drei GleichenDie Landschaft rund um die Drei Gleichen ist sehr reizvoll, wie ich bei meiner Wanderung feststelle. Vier Naturschutzgebiete liegen auf dem Areal.

Unterhalb der Wachsenburg weiden Schafe in der offenen Landschaft. Zwei riesige Herdenschutzhunde passen auf sie auf und schlagen intensiv an, als sie Doxi und mich erblicken.

Eigentlich würden wir unmittelbar am Weidezaun entlang laufen, doch den beiden Kameraden will ich lieber aus dem Weg gehen. Deshalb nehmen wir einen kleinen Umweg in Kauf, um hinauf zur schönen Wachsenburg zu gelangen.

Von der Wachsenburg zur Mühlburg geht es über den bewaldeten Höhenzug der Schloßleite. Von dort ergeben sich immer wieder wunderbare Blicke in die Landschaft. Eine ganz bezaubernde Wanderung.

( MITI )