Landsberg am Lech

Landsberg am Lech
Landsberg am Lech, 27.09.2018

Blick vom Lechfall hinüber zur Altstadt von Landsberg (Foto Zairon | http://commons.wikimedia.org | Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International)

Landsberg am Lech, die Stadt ist mir seit meiner Gymnasialzeit aus dem Geschichtsunterricht ein Begriff. Adolf Hitler saß hier nach dem gescheiterten Putsch von 1923 mit einigen Getreuen in der Festung ein und verfasste in dieser Zeit sein unseliges Werk “Mein Kampf”.

Ich habe noch genau die Bilder von damals aus dem Geschichtsbuch im Kopf: Hitler und Heß in ihrer Zelle in weißen Hemden, mit schwarzen Krawatten und knielangen Lederhosen, ein großer Mercedes im Innenhof der Festung, der Hitler bei seiner Entlassung abholte.

Zu dieser Zeit hatte ich noch keine Ahnung, wo dieses Landsberg wohl liegen mag. Jetzt 35 -Jahre später, bin ich da..Wir stehen mit dem Wohnmobil auf einem großen Parkplatz auf der anderen Lechseite gegenüber der Altstadt.

Die Stadt liegt rund 30 Kilometer südlich von Augsburg und zählt zu den sonnigsten Städten Deutschlands, wie ich jetzt erfahren habe. Sie ist das Zentrum des Lechrains, der Grenzlandschaft zwischen Altbayern und Schwaben. Die Stadt liegt am Hochufer des Lechs und besitzt eine gut erhaltene und sehenswerte Altstadt.

Darüber erhebt sich die Oberstadt mit der ehemaligen Festung, der Kirche und dem Gefängnis, das heute eine Haftanstalt für verurteilte männliche Straftäter ist. Das ursprünglich dort angesiedelte Schloss wurde bereits im Jahre 1800 abgebrochen.

Zentrum der Stadt ist der dreieckige Hauptplatz mit dem um 1700 errichtete Marienbrunnen in Mittelpunkt. Dort befindet sich auch das Alte Rathaus mit einer prächtig bemalten Rokokofassade. Im Südwesten des Platzes liegt das ehemalige Ursulinenkloster, im Nordosten der Schmalzturm aus dem 13. Jahrhundert. Weiter nördlich dominiert die Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt die Landsberger Altstadt.

Vom Schmalzturm führt die Alte Bergstraße den „Berg“ hinauf auf das östliche Hochufer. Südlich der Alten Bergstraße befinden sich das romantische „Hexenviertel“, in dem heute viele hübsche und kreative Läden angesiedelt sind, die Heilig-Kreuz-Kirche und das ehemalige Jesuiten-Gymnasium, in dem nunmehr das Stadtmuseum residiert.

Die Landsberger Altstadt wird von drei, teilweise noch gut erhaltenen Stadtmauern umgeben. In deren Verlauf befinden sich unter anderem Dachlturm und Sandauer Tor im Norden, Bäckertor und Färbertor im Westen sowie Nonnentörl und Jungfernsprung im Süden.

Glanzstück der Landsberger Stadtbefestigung ist allerdings das 1425 erbaute Bayertor im Osten, eines der imposantesten und schönsten Stadttore Süddeutschlands. Genau das habe ich bei meiner ausgiebigen Stadtbesichtigung am Abend leider nur von der weniger pittoresken “falschen” Seite eingefangen. Aber man kann ja nicht immer alles haben 🙂

( MITI )