Im oberen Kahlgrund

Im oberen Kahlgrund
Schöllkrippen, 16.05.2022

Doxi vor der Kulisse des Reuschbergs

Von Alzenau am Mittellauf der Kahl sind wir weiter zum Oberlauf der Kahl gefahren, nach Schölkrippen. Dort stehen wir auf einem wunderbaren Stellplatz am Ortsrand zwischen Sportplatz, Bach und Naturfreibad.

Hier startet unsere heutige Morgewanderung rund um Schöllkrippen und Kleinkahl, bei der wir der Tour 6 aus dem Rother Wanderführer „Spessart“ folgen.

Vorbei am Naturfreibad laufen wir über Feldflächen zum Hof Schabernack und weiter in den Wald am Fuße des Reuschbergs zur Rodberghütte. Dort macht gerade der Waldkindergarten Frühstückspause.

Über den alten Steinbruch am Röderhof geht es steil hinauf durch den Wald zum Gipfel des Reuschbergs, dem wohlgeformten Hausberg von Schöllkrippen.

Dahinter steigen wir ab in den Taleinschnitt des Laudenbachs und umrunden den Laudenberg auf der Talseite.

Kurz vor Kleinkahl erreichen wir den Waldrand. Weil die Wolken mittlerweile der Sonne Platz gemacht haben und es stündlich wärmer wird, beschließe ich, die 23 kmTour lange ein wenig abzukürzen.

In Kleinkahl steigen wir bis zum Ortskern im Talgrund hinab und auf der anderen Seite der Kahl wieder hinauf, um den offiziellen Rückweg der Tour zu ereichen. Von dieser Seite des Flusses hat man einen wunderbaren Blick auf den Reuschberg und die sich anschließenden Spessartberge südlich des „Kahlgrunds“, wie das Tal der Kahl genannt wird.

Mit tollen Ausblicken, aber auch ganz schön exponiert in der Sonne geht es anschließend zurück nach Schlöllkrippen und zu unserem Womo-Stellplatz, den wir nach vier Stunden und 17 Wanderkilometern wieder erreichen.

( MITI )