Heiligabend im Yoga-Ashram

Heiligabend im Yoga-Ashram
Bad-Meinberg, 24. Dezember 2019

Der Weihnachtsmann bei der großen Feier im Shivananda-Saal

Zum ersten Mal habe ich den Heiligabend in diesem Jahr nicht bei meiner Familie, sondern im Ashram von Yoga Vidya in Bad Meinberg verbracht. In der “Raunacht” vom 23. auf den 24. Dezember bin ich mit Doxi im Wohnmobil angereist – meine erste Nachtfahrt seit langem. Ich glaube, ich bin noch nie so geschmeidig auf der viel befahrenen Strecke durch das Ruhrgebiet durchgekommen. Vielleicht sollte ich das ja öfters so machen.

Doch auch fernab von zu Hause konnte ich meinem gewohnten Schicksal zunächst nicht entfliehen. Bei uns gibt es auf Heiligabend regelmäßig Gans, Kartoffelklöße und Rotkohl, hier im Ashram gab es als großes Festessen und zur Freude vieler Rotkohl, Kartoffelklöße und vegane Bratlinge! Dazu wurden Unmengen an vegangen Weihnachtskeksen angeboten, und die waren wirklich sehr lecker!

Weil ich in der Nacht durch die Anreise wenig geschlafen hatte, bin ich nach dem Abendessen im Wohnmobil kurz eingenickt und dadurch zehn Minuten zur eigentlichen Weihnachtsfeier im großen Shivananda-Saal erschienen. Und da war der Saal bereits so voll, dass sich vor den beiden Eingängen bereits zwei Dutzend Menschen gemütlich gemacht hatten, weil auch sie nicht mehr in den Saal passten.

Erst war ich ein wenig enttäuscht, aber dann habe ich das Beste aus der Situation gemacht und die Veranstaltung aus meinem kuscheligen Womo heraus per Live-Streaming über das Internet geschaut. So war Doxi auch nicht alleine.

Heiligabend im Yoga-AshramDie Feier selbst war sehr christlich inspieriert. Sukadev hat aus der Bergpredigt gelesen und es wurden viele bekannte christliche Weihnachtslieder gesungen. Und als sich der Saal am Ende der Feier gegen 22:30 leerte, bin ich doch noch hinein geschlüpft, zur anschließenden Kerzenmeditiation für den Weltfrieden und die Einheit der Religionen.

Das war sehr besinnlich. Wir haben uns alle gegenseitig Kerzen angezündet und mit den Kerzen dann die Symbole der vier großen Weltreligionen vor der Bühne ausgelegt: Das Om für den Buddhismus und Hinduismus, das Kreuz für das Christentum, den Davidstern für das Judentum und einen Halbmond für den Islam. Dazu wurde gesungen: Om, Christus Eleison, Shalom und Salam Aleikum.

Anschließend wurde betend in den Geburtstag von Jesus Christus um Mitternacht hinein meditiert. Ein wunderbarer Abschluss für diesen schönen Tag.

( MITI )