2.000 Kilometer per Pedes

2019: Wieder ein Jahr, das wir für ganz viele schönen Wanderungen genutzt haben

Jetzt habe ich die 2.000 Wanderkilometer in diesem Jahr doch noch voll gemacht! Dabei sah es nach meiner Miniskusoperation im August eigentlich nicht so aus, dass ich dieses “Minimalziel” erreichen könnte. Aber nun hat es tatsächlich geklappt 🙂

In den letzten beiden Jahren hatte ich mit Doxi jeweils rund 2.400 km p.a. auf Schusters Rappen zurück gelegt. Und dabei sind die normalen täglichen Hunderunden noch gar nicht mitgezählt. Aber so viel Strecke haben wir in diesem Jahr aus den genannten Gründen dann doch nicht geschafft.

Insgesamt war ich in diesem Jahr 137 Mal wandern. Die letzten, noch ausstehenden 15 Kilometer bis zur 2000er-Marke bin ich vom Yoga Vidya-Ashram in Horn-Bad Meinberg aus durch die Lippische Hügellandschaft gewandert. Und ich muss gestehen: Es war die schrecklichste Wanderung das gesamten Jahres, ein wahres Potpourri der Widrigkeiten:

Wir sind unterwegs in Kälte, Regen und Sturm gekommen, habe keine vernünftigen Wege fernab der asphaltierten Landstraßen gefunden, sind in die Dunkelheit geraten, dann ist die Taschenlampe ausgefallen, ich habe vom vielen Regen nasse Füße bekommen und bin auch noch so tief in eine Matschfütze getapst, dass mir die eklig-kalte Schmunze voll in die Schuhe lief.

Aber wenn man ein großes Ziel vor Augen hat, dann kann man ja so einiges aushalten. Und nachdem wir zurück im Schutz des warmen Wohnmobils eingetroffen sind, war auch wieder alles gut. Ich habe Doxi abgetrocknet, mir einen feinen Tee zubereitet und ich war glücklich, die 2.000 Kilometer-Marke doch noch geknackt zu haben. Nun kann das neue Wanderjahr 2020 kommen 🙂

Blick in die Lippische Hügellandschaft bei Brüntrup

( MITI )