Schlagwort-Archive: Rhoen2016

Rund um Münnerstadt

Der Anger von Münnerstadt mit der Stadtpfarrkirche Maria Magdalena
Münnerstadt, 10.05.2016

Der Anger von Münnerstadt mit der Stadtpfarrkirche Maria Magdalena

Tag
7
Mach es wie die Sonnenuhr, zähl die heiteren Stunden nur, das ist doch Mal ein nettes Motto, gesehen an einem hübschen Wohnhaus in Münnerstadt. Die unterfränkische Stadt liegt im Landkreis Bad Kissingen und wird von der Lauer durchflossen.

Ihr Zentrum wir von einem mittelalterlichen Stadtbild mit vielen Fachwerkhäusern und einer weitgehend erhaltenen Stadtmauer mit drei Toren geprägt.

Wir unternehmen am Vormittag eine schöne 17 Km-Wanderung rund um Münnerstadt und das Naherholungsgebiet „Wachholderheiden“. Unterwegs passieren wir am Waldrand eine „Bildeiche“, ein Symbol besonderer Volksfrömmigkeit. Später erreichen wir eine barocke Talkirche mit einer imposanten Kreuzigungsgruppe.

Zurück in Münnerstadt unternehmen wir noch einen Rundgang durch das mittelalterliche Zentrum mit seinen schönen Fachwerkhäusern. Hier lässt es sich aushalten.

( MITI )

Ostheim – Eine Kirche als Burg

Die Kirchenburg in Ostheim vor der Rhön
Ostheim, 10.05.2016

Die Kirchenburg in Ostheim vor der Rhön

Tag
7
Nächstes Ziel unserer Rhön-Tour: Ostheim vor der Rhön im Landkreis Rhön-Grabfeld. Der Ort beherbergt die größte und besterhaltene Kirchenburg in Deutschland. Die evangelische Stadtkirche St. Michael befindet sich innerhalb einer zwischen 1400 und 1450 entstandenen doppelten Ringmauer mit dazwischenliegendem Zwinger.

Die doppelte Ringmauer weist fünf Wehrtürme auf und ist mit sechs Bastionen auf halber Mauerlänge verstärkt. Die im Renaissancestil auf den Fundamenten einer Vorgängerkirche erbaute evangelische Kirche stammt aus den Jahren 1615 bis 1619.

Innerhalb der Befestigungsanlage befinden sich 66 Gewölbekeller mit 72 Gaden, die als Schutzbehausung bei kriegerischen Auseinandersetzungen dienten und in denen die Ortsbewohner in Krisenzeiten ihr Hab und Gut sicher aufbewahrten.

Durch den Ort schlängelt sich der Fluss Strauch, der durch einen schönen Mühlen- und Wasserweg erschlossen ist. Sehr nett ist das hier.

( MITI )

Burgentour ab Ostheim

Nein, das ist nicht die Lichtenburg, sondern der Zugang zum Wasserwerk von Ostheim
Ostheim, 10. Mai 2016

Nein, das ist nicht die Lichtenburg, sondern der Zugang zum Wasserwerk von Ostheim

Tag
7
Ui, diese Tour hat uns ganz schön geschafft. 23 Kilometer sind wir ab Ostheim durch Wald und über Wiesen gewandert, bei 25 Grad und starker Sonneneinstrahlung. Während uns aber in den letzten Tagen ein starker, kühlender Wind, entgegen blies, fehlte dieser heute.

Und so ist uns unterwegs ganz schön warm geworden. Doxi hat deshalb unterwegs jeden Bach für ein kühlendes Fußbad genutzt. Hätte ich vielleicht besser auch machen sollen.

Mitten im Wald habe ich ein mir bislang unbekanntes Verkehrszeichen entdeckt, das eine Furt kennzeichnet, einen Waldweg, der einen Bach quert. Man lernt ja nie aus 🙂

( MITI )

Skulpturenpark Deutsche Einheit

skulpturenpark_dt_einheit_mai_2016_034_1280x960
Eußenhausen–Meiningen, 10.05.2016

Bunte Figuren mitten in der Landschaft. Sie sollen an die deutsche Wiedervereinigung erinnern.

Tag
7
Zum Abschluss dieses wunderschönen Tages besuchen wir den Skulpturenpark Deutsche Einheit am ehemaligen Grenzübergang Eußenhausen–Meiningen auf der Schanz zwischen Bayern und Thüringen. Das Denkmal für Einheit und Freiheit ist eine Freilandausstellung von Kunstwerken aus Stahl, Glas und Holz, die an die Überwindung von Deutschlands Teilung von 1945 bis 1990 erinnert.

In unmittelbarer Nähe befinden sich Überreste der ehemaligen Grenzanlagen mit Gitterdrahtzaun, Schlagbäumen, Fahrzeugrammböcken und Erdbunkern. Als ich die Anlage durchschreite, bekomme ich fast ein wenig Gänsehaut. Wie schön, dass das alles Geschichte ist.

( MITI )

Bischofsheim an der Rhön

Blick auf Bischofsheim
Bischofsheim, 8.05.2016

Blick auf Bischofsheim

Tag
5
Von Riedenberg fahren wir am Nachmittag weiter in das rund 20 Kilometer entfernte Bischofsheim im bayerischen Teil der Rhön. Der ehemalige Verwaltungssitz des Würzburger Bistums ist 1270 zum ersten Mal genannt. Die Stadt erweist sich durch die Regelmäßigkeit ihrer Grundrissstruktur als eine Anlage des 13. Jahrhunderts.

Der Wohnmobilstellplatz liegt am Ortsrand in idyllischer Lage neben einem Spielplatz und mit Blick auf eine Ziegenweide. Nach wenigen Metern ist man bereits im Grünen. In der großen Herde aus braunen, weißen und grauen Ziegen mit ihren zahlreichen Zicklein ist richtig was los. Süß ist das anzuschauen, wie die Zicklein hinter ihren Müttern her hoppeln und miteinander spielen.

Mit Doxi unternehme ich am Abend eine schöne Wanderung rund um den Ort. In der Ferne sind Gebete und Kirchenmusik zu hören, und tatsächlich nähert sich auf den Feldwegen eine Prozession inklusive Blaskapelle. Später treffen wir die Prozession beim Einzug in die Ortskirche von Bischofsheim wieder. Man merkt, dass wir in Bayern angekommen sind.

( MITI )

Am Tintenfass der Rhön

Das Tintenfass der Rhön, ein idyllisch gelegener Basaltsee
Riedenberg, 8.05.2016

Das Tintenfass der Rhön, ein idyllisch gelegener Basaltsee

Tag
5
Heute haben wir eine wunderschöne Wanderung im Naturschutzgebiet „Schwarze Berge“ im bayerischen Teil der Rhön unternommen. Von kleinen Ort Riedenberg im Tal der Sinn ging es zunächst über einen Kreuzweg viele Stufen hinauf zu einer Kapelle oberhalb des Ortes im Wald.

Parallel zur Sinn im Tal wanderten wir anschließend durch den Wald in nördlicher Richtung nach Oberbach. Dort begann unser Aufstieg über Felder, Wiesen und kleine Waldflächen hinauf zu den schwarzen Bergen mit grandiosen Fernblicken übe die Bayerische Rhön. Auf der Spitze des Farnsbergs erreichten wir das „Würzburger Haus“ des Rhönclubs. Hier begann unser Abstieg zurück nach Riedenberg.

Auf halber Strecke erreichten wir dabei einen idyllischen Basaltsee, der als das „Tintenfass der Rhön“ bekannt ist. In der Ferne reichte der Blick von dort bis nach Bad Brückenau und zur großen Autobahnbrücke der A7, die das Sinntal überspannt. Sehr, sehr schön ist das hier. Diese Wanderung möchte ich gerne eines Tages wiederholen.

( MITI )