Schlagwort-Archive: Prüm

Panorama-Rundweg Prüm

Wanderpause an der Prüm kurz vor der Dausfelder Mühle

 Prüm, 25. April 2021

Heute war ich in der Schnee-Eifel rund um Prüm unterwegs. Der “Panorama-Wanderweg 120 – Rund um Prüm” wurde anlässlich des 120-jährigen Geburtstags des Eifelvereins/Sektion Prüm im Jahre 2008 ausgeschildert.

Er führt auf einer Länge von 21 km einmal rund um die Kreisstadt Prüm und verläuft größtenteils km über die Höhen oberhalb des Prümtals . Dadurch bietet der Weg immer wieder herrliche Ausblicke hinunter nach Prüm und in das Prümmer Land.

Irgendwie wollte der GPX-Track in meinem Wander-Navi aber nicht so recht mit dem ausgeschilderten Weg harmonieren.

Im nachhinein habe ich festgestellt, dass ich dadurch an eingen Stellen einen deutlich anderen Weg genommen habe. 21 Kilometer waren es aber trotzdem.

Ich vermute, dass die Streckenführung in den letzten Jahren noch einmal geändert wurde und dass ich einfach eine ältere Version der Strecke heruntergeladen hatte.

Zwischendurch war ich an enigen Stellen etwas verwirrt, aber irgendwann habe ich beschlossen, dass ich meinem Wandernavi folge, und das habe ich nicht bereut, denn es war eine sehr schöne Runde. Und immer in der prallen Sonne, wenn auch bei kühlen Temperaturen.

( MITI )

An der Sankt-Salvator-Basilika

Die Basilika Sankt-Salvator im Herzen von Prüm

 Prüm, 25. April 2021

Auf dem letzten Abschnitt meiner Wanderung rund um Prüm verlasse ich am Ausgang des Tettenbuschs die Höhen oberhalb des Prümtals und steige zum Wahrzeichen von Prüm, der Sankt-Salvator-Basilika, hinab.

Die heutige Kirche wurde ab dem Jahr 1721 errichtet. Im Jahr 1748 begann man mit dem Bau der barocken Nebengebäude. Sie beherbergen heute das Regino-Gymnasium, benannt nach einem berühmten Abt des Klosters.

Das Kloster existierte an dieser Stelle bereits seit dem achten Jahrhundert n. Chr. Es wurde 1222 Mittelpunkt eines selbständigen Fürstentums, das 1576 vom Kurfürsten von Trier annektiert wurde. .

Beim Abbau des Hochaltars der Klosterkirche entdeckte man im Jahr 1860 die Gebeine Kaiser Lothars (795 – 855 n.Chr) aus dem Geschlecht der Karolinger, sowie die Reliquien der Märtyrer Primus und Felicianus, die im Rom des vierten Jahrhunderst n.Chr. hingerichtet wurden.

Beim Rückweg zu meinen Startpunkt am Rande von Niederprüm stoße ich auf ein weiteres ehemaliges Kloster: König Pippin schenkte 762 dem Kloster Prüm das Hofgut Niederprüm. Dort entstand ab 1190 das Kloster der Benediktinerinnen. Das Klostergebäude wurde 1670 neugebaut und beherbergt heute ein Progymnasium der Vinzentiner.

( MITI )