Schlagwort-Archive: eschweiler

Rund um den Blausteinsee

Rund um den Blausteinsee
Eschweiler, 13. September 2021

An diesem Morgen komplett verwaist: Der Strandbereich

Vor drei Jahren war ich zum ersten Mal am schönen Blausteinsee bei Eschweiler. Damals war dort richtig viel los und es reichte nur für eine kleine Stippvisite. Heute habe ich etwas mehr Zeit mitgebracht.

Mit Doxi laufe ich eine erweiterte, rund 10 km lange, Runde um den See und die angrenzende Hochfläche. Und an diesem verschlafenen Montagmorgen haben wir den See fast für uns alleine. Da stört es niemanden, wenn ich Doxi am Strandbereich des Sees ein wenig im Wasser schwimmen lasse.

Der See mit seinem rund 5 Kilometer langen Uferweg ist im Prinzip ein großes Loch innerhalb der durch Aufschüttungen aus dem nahe liegenden Tagebau Inden entstandenen Hochfläche. Mehrere Dörfer, von denen heute nur noch Gedenksteine zeugen, mussten dafür in den 1970er Jahren weichen.

Lange dauerte es, bis dieses Loch komplett mit Wasser gefüllt war. Heute kann man dort wunderbar schwimmen, segeln, paddeln, surfen und tauchen. Der Nordostrand des Sees ist als Naturschutzgebiet gesperrt, doch am Südwestrand befindet sich ein Wassersportzentrum mit Seebrücke, Gastronomie, Badestrand, Segelhafen und Parkplätzen. Ich glaube, auf dem schönen See müssen Heike und ich auch mal ein wenig paddeln …

Rund um den Blausteinsee

( MITI )

Am Blausteinsee

Am Blausteinsee
Eschweiler, 23. August 2018

Blick auf den Blausteinsee

Schon oft habe ich die Hinweisschilder zum Blausteinsee in der Region südöstlich von Aachen gesehen. Jetzt bin ich ihnen endlich einmal zu dem beliebten Freizeit- und Erholungsgebiet bei Eschweiler gefolgt. Im Rahmen der Rekultivierung des ehemaligen Braunkohletagebaus Zukunft ist dort seit 1994 ein 100 Hektar großer und bis zu 45 Meter tiefer künstlicher See entstanden.

Der See wird von einem 100 Meter breiten Grüngürtel mit Wander- und Reitwegen und einer Skaterstrecke umgeben. Im See kann man Baden, Tauchen und es wird dort Wassersport betrieben. Schade, dass es keinen Wohnmobilstellplatz gibt, sonst würde ich gerne einmal ein- oder zwei Nächte dort verbringen.

( MITI )

Entlang der Indeaue

Entlang der Indeaue
Jülich, 29. Januar 2017

Die Inde wenige hundert Meter vor ihrer Mündung in die Rur

Heute waren wir mit Doxi in einer sehr interessanten Landschaft unterwegs: Am Nordwestrand des Braunkohletagebaus Inden

Zwischen Jülich, Aldenhoven und Eschweiler wurde der Fluss Inde vor rund zehn Jahren in ein neues Bett geleitet, um Platz für den Tagebau zu schaffen.

Die Inde kommt aus der Eifel, fließt über Kornelimünster (bei Aachen) und Eschweiler bis an den Westrand von Jülich, wo sie in die Rur mündet.

Der Fluss, der sich heute mäandernd durch die Jülicher Börde schlängelt, durchzog zuvor als begradigter Kanal die Fläche des heutigen Tagebaus. So ist hier ein kleines Naturparadies entstanden, in dem es sich vortrefflich wandern lässt.

( MITI )