Aufstieg auf den Rotenfels

Aufstieg auf den Rotenfels
Traisen, 8.10.2021

Blick von der Nahebrücke bei Ebernburg auf den Rotenfels

Wir beenden den Tag mit einem Aufstieg zum Rotenfels, rund 6 km südwestlich von Bad Kreuznach auf dem Gebiet der Gemeinde Traisen gegenüber von Ebernburg.

Die rötliche Südwestwand des Felsen am Nordufer der Nahe stürzt extrem steil zum Flussufer hinab. Sei weist eine Länge von 1200 m und Höhe von 202 m auf. Damit gilt sie höchste Felswand zwischen den Alpen und Skandinavien.

Der Felsen bildet sich vor 270 bis 260 Millionen Jahren in einer Phase besonders reger vulkanischer Aktivität. Auf dem glutflüssig aufsteigendes Magma entwickelte sich nach seiner Erstarrung das sehr witterungsbeständige, rötliche Gestein des Rotenfels.

Von der Nahe aus gesehen wirkt die Wand wirklich imposant. Der Aufstieg ist stellenweise recht steil, aber oben ist der Berg flach und gut zu begehen.

Auch für Kletterer ist der Rotenfels ein beliebtes Ziel. Durch seinen ernsten alpinen Charakter ist jedoch nur für erfahrene Kletterer geeignet. Zudem ist gute Ortskenntnis nötig, um sich in der Vielzahl von Rinnen, Kaminen, Türmen, Bruchwänden und Schrofenhängen zu orientieren.

( MITI )