Limbourg an der Weser

Häuser am Alten Markt von Limbourg

Auf einer sehr schönen und abwechslungsreichen 12 km-Wanderung war ich heute in den nördlichen Ardennen rund um Limbourg an der belgischen Weser (frz. Vesdre) unterwegs.

Die kleine Stadt liegt rund 30 km von Aachen entfernt und war im Mittelalter die Keimzelle des historischen Herzogtums Limburg. Auch wenn das Herzogtum längst Geschichte ist, hat sich sein Name in der niederländischen und belgischen Provinz Limburg erhalten.

Besonders sehenswerst ist die historische Siedlung auf dem ehemaligen Festungsberg mit der Kirche Saint Georges und dem weitläufigen Marktplatz.

Dort reihen sich die Häuser in der typischen ostbelgischen Massivsteinbauweise aneinander. Hübsch sieht das aus. Kein Wunder, dass der Ort insbesondere an Wochenenden ein Besuchermagnet ist.

Seit dem Jahr 1020 stand oben auf dem Berg die Burg der Grafen und späteren Herzöge von Limburg, die im Laufe der Jahrhunderte zu einer großen Festung ausgebaut wurde. Burg und Festung wurden jedoch im Jahre 1781 nach zahlreichen Kriegen und Wirrungen der Geschichte geschleift. Heute ist davon nichts mehr zu sehen.

Die Wanderung führt mich vom historischen Zentrum durch das hügelige, mit Weiden und Wäldern bewachsene Land nach Halloux, Hevremont, Goe und wieder zurück nach Limbourg. Immer wieder ist in der Ferne der Kirchturm von Saint Georges zu sehen, den ich nach rund drei Stunden wieder erreiche.

( MITI )