Am Nordostrand der Haard

Am Nordostrand der Haard
Ahsen, 25. November 2019

Am Morgen ist es noch ein wenig diesig an der Kanalbrücke zwischen Ahsen und der Haard

Heute war ich mit Doxi und netter Begleitung auf einer Waldwanderung im Norden des Ruhrgebiets am Übergang zum Münsterland unterwegs.

Die Haard ist eine rund 55 km² große Hügellandschaft aus Sandstein im Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland. Sie erstreckt sich zwischen Haltern am See im Norden, dem Kreis Recklinghausen im Süden, Marl im Westen und Datteln im Osten.

An ihrem Nordrand wird die Haard durch den Wesel-Datteln-Kanal begrenzt. Dort, beim Dorf Ahsen, startet auch unsere Wanderung, die uns zunächst am Kanal entlang führt, bevor es hinein in den Wald geht.

Auf wenig genutzten Forstwegen stapfen wir durch den herbstlich bunten Wald in Richtung des Schrammbergs. Dort ergibt sich ein schöner Blick auf das große Baggerloch Flaesheim.

Weiter geht es durch das Kollental zum Gernebach und entlang der Ahsener Allee wieder zurück zu unserem Startpunkt. Mittlerweile hat die Sonne den Nebel verscheucht und so genießen wir auf einer Bank noch ein wenig die tiefstehende Herbstsonne, bevor wir uns aufmachen, um den Römperpark bei Oberaden zu besuchen.

( MITI )