Schlagwort-Archive: Fehmarn

Fünf Tage auf Fehmarn

Mit Doxi unterwegs auf dem Diech. Im Hintergrund der nördliche See, dahinter das Meer.

Mit Doxi unterwegs auf dem Deich. Im Hintergrund der nördliche See, dahinter das Meer.

Normalerweise wechsle ich mit dem Wohnmobil ja täglich den Stellplatz, aber hier auf dem Campingplatz Fehmarnbelt sind wir fünf Tage geblieben. Einfach weil es gerade so schön ist und man wirklich direkt am Strand steht mit Blick auf das Meer und den Fehmarnbelt im Hintergrund. Vor dem Womo-Fenster ziehen die Kiter und Surfer ihre Bahnen, dahinter in wenigen Kilometern Entfernung die großen Pötte, die zwischen Nordsee und Ostsee unterwegs sind.

Wir hatten eine wunderbare Zeit am Strand, im Meer und bei Touren auf der Insel. Doxi ist zum ersten Mal geschwommen, ich bin schön auf dem Meer gepaddelt und Jutta hat die Entspannung nach einer anstrengenden Woche auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin genossen.

In zwei Wochen macht der Campingplatz, der als einziger auf der Insel vor dem Deich und nicht dahinter liegt, für den Winter dicht. Im Mai nächstes Jahres geht es dann wieder los und wir kommen bestimmt wieder!

( MITI / )

Doxi macht das Seepferdchen

Ein wunderbares Strand und der perfekte Tag, um das Schwimmen zu lernen: Kristallklares Wasser und kein Seegang.

Ein wunderbarer Strand und das perfekte Wetter, um mal wiede zu schwimmen: Kristallklares Wasser und kein Seegang.

Jetzt ist es passiert: Doxi ist zum ersten Mal richtig im Meer geschwommen. Sie liebt es ja, durch Waser zu laufen und Stöckchen zu holen. Aber weiter als bis zum Bauch geht sie nur ungern ins Wasser. Jetzt haben wir sie zum Schwimmen im Meer animieren können, und zwar an einem ganz schönen Strand auf Fehmarn mit ruhigem und kristallklarem Wasser.

Jutta ist spontan ins Wasser gestiegen und ein wenig raus geschwommen. Ich habe ein Stöckchen in ihre Richtung geworfen und Jutta hat Doxi zu sich gelockt Und siehe da: Plötzlich ist Doxi geschwommen. Und das nicht nur einmal, sondern ein Dutzend Mal hintereinander.

Das müssen wir durch Wiederholung sicher noch ein wenig festigen, aber sie kann es, und es sieht total süß aus, wie auch das folgende Video zeigt.

( MITI / )

Brandungspaddeln in der Ostsee

Auf dem Weg ins Wasser

Auf dem Weg ins Wasser

Ich bin mit meinem wunderbaren Faltkajak ja regelmäßig auf Flüssen und Seen unterwegs, aber jetzt habe ich zum ersten Mal Erfahrungen auf der Ostsee gesammelt. Am ersten Tag war das Meer bei Windstärke zwei bis drei noch relativ ruhig. Am nächsten Tag ging es bei Windstärke vier aber schon richtig zur Sache.

Ich musste gegen die Wellen kreuzen und ordentlich aufpassen, um kein Wasser zu fassen. Im Fünfsekundenakt ging es mit jeder größeren Welle ordentlich rauf und runter, wie auf einer kleinen Achterbahn. Auf dem Rückweg, mit den Wellen von hinten, konnte ich mich dafür beinahe auf den Wellenkämmen treiben lassen.

Aber quer zu den Wellen zu fahren, war bei diesem Seegang kaum möglich. Und der Einstieg und Ausstieg aus dem Wasser war auch etwas mühselig- Ohne eine unfreiwillige Meerwasserdusche war das kaum zu schaffen. Auf jeden Fall ein spannendes Erlebnis und ein richtiges kleines Abenteuer, aber auf mein feines Faltkajak war wie immer Verlass. Ich liebe dieses Boot!

( MITI / )

In Burg auf Fehmarn

Breite Straße mit Cafes und Geschäften (Foto Nordenfan)

Breite Straße mit Cafes und Geschäften (Foto Nordenfan)

Burg ist der größte Ort auf Fehmarn und das Verwaltungszentrum der Insel. An diesem Montagvormittag unternehmen wir einen Spaziergang durch den Ort. Wir wollen einige Dinge einkaufen, die es bei uns oben an der Nordwestküste von Fehmarn nicht gibt.

Obwohl wir uns schon in der Nachsaison befinden, ist der Ort an diesem Morgen total voll mit Touristen.  Auf der Haupteinkaufsstraße drängen sich die Menschen und die Politessen freuen sich über zahlreiche Falschparker. Da suchen wir doch lieber schnell das Weite und genießen wieder die totale Ruhe auf unserem Womo-Stellplatz am Fehmarnbelt.

( MITI / )

Traumstrand auf Fehmarn

Wir stehen quasi direkt am Strand

Wir stehen quasi direkt am Strand

Oh, man, ist das schön hier! Wir sind an der nordwestlichen Spitze von Fehmarn am Ostseecamp Fehmarnbelt eingetroffen.

Unmittelbar vor uns ein Kilometer langer Strand mit nur wenigen Besuchern und die strahlend blaue Ostsee. Hinter uns ein Süßwassersee und der begehbare Deich mit Schafen und ihren halb ausgewachsenen Lämmern darauf. Das alles wirkt wie ein einziger Traum in Blau, Weiß und Grün.

Und das bei herrlichem Sonnenwetter und ganz mildem Wind. Passenderweise heißt der Ort „Altenteil“, denn hier möchte man sich wirklich zu Ruhe setzen und gar nicht mehr weg.

( MITI / )