Schlagwort-Archive: Brüggen

Von Brüggen zum Venekotensee

Die Burg Brüggen

Heute haben wir Freunde in Brüggen nahe der niederländischen Grenze kurz vor Roermond besucht und sind mit ihnen entlang der Schwalm zum Venekotensee gewandert. Brüggen liegt im Naturpark Maas-Schwalm-Nette und ist dank ihrer historischen Innenstadt und der umgebenden Natur ein beliebtes Ausflugsziel.

Die Burggemeinde verdankt ihre Entstehung der besonderen geografischen Lage an der einzigen passierbaren Furt über die Schwalm. Schon im frühen Mittelalter kreuzten sich hier die Handelswege zwischen Rhein und Maas.

Die Grafen von Kessel sicherten diesen Etappenort mit einer Burganlage, die sie nach niederländischen Vorbildern auf eine 16 Meter hohe Kiesinsel setzen ließen, die ihrerseits auf dem Moor schwimmt. Mit der Errichtung der Burg um das Jahr 1280 wurde Brüggen zum Zentrum des gleichnamigen Amtes.

Wir wandern vom Ortszentrum an der Burg vorbei entlang der Schwalm zum Dilborner Benden, kommen am Rand von Overhetfeld vorbei und erreichen bald den schönen Venekotensee, der durch Kiesabbau entstanden ist. Auffallend sind die vielen (Wasser-) Vögel entlang der Strecke: Am Burggraben im Zentrum von Brüggen sehen wir drei Kormorane, später begegnen uns an der Schwalm wilde Gänse, sowie zahlreiche Greifvögel und natürlich viele Enten. Wirklich schön ist das hier.

( MITI / )

Von Elmpt nach Brüggen und zurück

An der Burg Brüggen

Heute habe ich mit Doxi eine ganz bezaubernde Wanderung nahe der niederländischen Grenze kurz vor Roermond unternommen. Auf deutscher Seite wanderten wir von Elmpt ins schöne Brüggen und zurück.

Bei herrlicher Frühlingssonne ging es durch Wald und über Felder vorbei an zahlreichen Wasserflächen und Bächen, darunter die Schwalm und der Elmpter Bach. Doxi nahm überall einen kräftigen Schluck und prüfte die Wasserqualität.

Für mich gab es nach der Wanderung an der niederländischen Grenze eine wunderbare „Goulasch-Friet met Mayo“. Hmmmm, helemaal smakelijk 😉

( MITI / )

Doxi besteht die Begleithundeprüfung

Doxi in der Ablage

Doxi in der Ablage

Jetzt hat Doxi auch die Begleithundeprüfung im RZV abgelegt. Die Prüfung fand heute auf ihrem „Heimatplatz“ bei der RZV-Ortsgruppe in Brüggen statt. Jutta ist quasi direkt aus dem Flieger, aus Afrika kommend, mit ihr auf den Platz gegangen, nachdem sie sich zwei Wochen nicht gesehen hatten.

Tatsächlich gab es für Doxi sogar einen kleinen Pokal, ihren ersten, für die beste „Erst-BH“ unter allen Starten an diesem Prüfungstag. Schön, dass das alles so gut geklappt hat.

( MITI / )

Wiedersehen mit dem D-Wurf in Brüggen

Gruppenbild inkl. Mama, Papa und Opa väterlicherseits (vorne)

Happy Birthday, lieber D-Wurf, heute habt ihr das erste Lebensjahr vollendet (und alle gut überstanden). Und wie schön, dass wir uns alle am vergangenen Wochenende auf der Nachzuchtbeurteilung in Brüggen wiedersehen durften.

Dylan und seine Besitzer waren extra aus Hamburg angereist. Auch die Besitzer des Deckrüden Moritz waren aus Olpe gekommen, um sich den Nachwuchs anzuschauen. Wir wissen Beides sehr zu schätzen und sagen herzlichen Dank an alle, die gekommen sind! Außerdem war Mama Bellis vor Ort und zufälligerweise an diesem Tag auch der Vater von Moritz und damit Opa väterlicherseits. Das gab natürlich ein schönes Gruppenfoto.

Bei einer Nachzuchtbeurteilung werden die Hunde hinsichtlich ihres Erscheinungsbildes, sowie ihres Verhaltens in verschiedenen Situationen auf dem Platz begutachtet. Der gesamte Vorgang nimmt pro Hund etwa 20 Minuten in Anspruch. Das Ergebnis wird auf viel Papier festgehalten und außerdem den Besitzern und allen Besuchern der Veranstaltung von der Körmeisterin Petra Krivy vorgetragen. Das folgende Video zeigt exemplarisch ihr Urteil in Bezug auf den feinen Dusty vom Niederrhein.

( MITI / )

Nachzuchtbeurteilung des C-Wurfs in Brüggen

Gruppenfoto mit Mama Bellis und Oma Bloxi (links)

Nur wenige Tage vor Vollendung ihres ersten Lebensjahres haben sich heute sechs von sieben Hunden aus unserem C-Wurf bei einer Nachzuchtbeurteilung des RZV präsentiert. Auf der Veranstaltung in Brüggen wurden an diesem Wochenende insgesamt sechs Würfe der Körmeisterin vorgestellt.

Wir kamen am Sonntagvormittag an die Reihe und haben uns sehr gefreut, aus diesem Anlass die sechs jüngsten „Niederrheiner“ und ihre Besitzer wiederzusehen. Das angenehme Wetter und die perfekte Organisation durch den Ausrichter trugen dazu bei, dass es ein schöner Tag wurde und niemand sein Kommen bereut hat.

Mit einem Jahr sind die Hovis aus unserem letzten Wurf schon fast ausgewachsen. Dem Größten wurde an diesem Tag bereits eine Schulterhöhe von 70 cm attestiert. Die Rüden bringen nun knapp 30 KG auf die Waage. Bis zum Alter von drei oder vier Jahren werden da vermutlich noch einige Kilogramm (bis zu zehn) hinzukommen. Sicherlich wird auch der Behang an Brust und Beinen noch deutlich länger werden. Doch ansonsten sind unsere ehemals „Kleinen“ jetzt bereits richtig große Hovis.

Bei Nachzuchtbeurteilungen des RZV wird sowohl das Wesen, als auch das Erscheinungsbild des Hundes begutachtet. Wir sind glücklich, dass ausnahmslos alle vorgestellten Hunde aus diesem Wurf ein sehr gutes Wesen zeigen: Sie sind freundlich, lebhaft, interessiert, nicht ängstlich und bleiben auch in einer Gruppe von Menschen ganz gelassen. Auch hinsichtlich des Aussehens hat die Körmeisterin viel Lob ausgesprochen und nur wenige Auffälligkeiten entdeckt. Eine Ringelrute war darunter, einmal etwas viel Grau an der Innenseite der Hinterläufe, einmal ein etwas großer weißer Brustfleck, aber alles mehr oder weniger bekannt und nicht weiter tragisch.

Schön auch, dass die Hunde untereinander noch keine Aggression zeigen. Drei waren in der Mittagspause gemeinsam spazieren und schwimmen und haben sich dabei prächtig verstanden. So soll es sein 🙂

cwurf_nzb_2012_carl_03_600x443

( MITI / )

Welpentreffen in Brüggen


Lange schon hatten wir uns darauf gefreut, die Kleinen aus unserem C-Wurf wiederzusehen, heute war es soweit. Bei einem Welpentreffen konnten wir sechs Hunde aus unserem Wurf und ihre Besitzer auf dem Hundeplatz in Brüggen begrüßen. Hinzu kamen noch einmal acht Hunde aus dem Wurf einer befreundeten Züchterin, die den Platz für uns organisiert hatte (liebe Ulrike, vielen Dank dafür).

Die Hovis aus unserem Wurf sind nun fünf Monate alt und gerade im Begriff, vom Welpen zum Junghund zu reifen. Für uns sind sie immer noch total süß, obwohl sie bereits ganz schön langbeinig daherkommen und durchschnittlich 16 KG auf die Waage bringen.

Das Wetter meinte es gut mit uns an diesem kalten Januar-Sonntag, so dass es eine reine Freude war, die Kleinen auf dem Platz beim Toben zu beobachten und einige Übungen mit ihnen auszuführen. Nachdem alle ihre Hunde von der Leine gelassen hatten, gab es in den ersten Minuten durchaus einige Zankereien, doch schnell entwickelte sich ein munteres und entspanntes Spiel in immer wechselnden Paarungen: Nachlaufen, Weglaufen, den anderen anspringen oder auch mal dominieren – das ganze Programm eben.

Dazwischen gab es für die Menschen Kaffee und Kuchen, Tipps und Tricks und zum Abschluss noch eine kurze Einführung in die Fährtenarbeit durch Ulrikes Mann Reinhard. Für uns war es ein wunderschöner Nachmittag, und wir hoffen, für alle Besucher auch. Spätestens bei der Jugend- bzw. Nachzuchtbeurteilung sehen wir uns wieder. Das wird bestimmt schön. Wir freuen uns darauf.




( MITI / )

Wiedersehen auf dem Hundeplatz

Wir beide verstehen uns.

Gestern kommen wir nach Brüggen auf den Hundeplatz, spielen ganz nett auf dem Platz herum, plötzlich steht Bartok in der Tür. Was für eine Überraschung! Haben Doxi und er erst mal ein wenig rumgetobt.

Schau mal, Bartok, ist das der große Vogel, der die Welpen bringt?

( MITI / )