In Weil am Rhein

Blick vom Tüttilnger Berg über Weil am Rhein hinweg Richtung Basel
Weil, 30.10.2015

Blick vom Tüttilnger Berg über Weil am Rhein hinweg Richtung Basel

Wir sind weiter in der südbadischen Rheinebene unterwegs und machen heute in Weil am Rhein am Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und der Schweiz Station. Von unserem Standort am Badeparadies Laguna unternehme ich mit Doxi eine 20 Km-Wanderung rund um die Stadt und das angrenzende Lörrach.

Zunächst ging es hinauf auf den Tüllinger Berg, den Hausberg von Weil am Rhein. Von seinen mit Wein bedeckten Hängen hat man einen weiten Blick in das Dreiländereck, das Rheinknie, sowie die umliegenden Städte Basel, Lörrach und Weil am Rhein. Unübersehbar ragt der Roche-Tower in Basel aus der Ebene hervor. Und in der Gegenrichtung sieht man in der Ferne die Burg Rötteln, das Ziel unserer heutigen Wanderung.

Die im frühen 12. Jahrhundert errichtete Burg Rötteln erhebt sich oberhalb von Lörrach auf einem gut 400 Meter hoch gelegenen, bewaldeten Bergsporn. Schon seit der Belagerung durch französische Truppen im Jahr 1678 ist die Burg eine Ruine. Aber eine durchaus sehenswerte.

Nachdem wir uns auf der Burg gestärkt hatten, ging es am unteren Rand des Tuttlinger Berges oberhalb von Lörrach wieder an unseren Ausgangspunkt zurück. Von der langen Wanderung erschöpft und auch ein wenig durchgefroren, ging es für mich anschließend erst Mal in die Sauna und für Doxi ins kuschelig aufgewärmte Wohnmobil.

Bevor wir am nächsten Morgen zu unserer nächsten Station aufbrechen, werfen wir noch schnell einen Blick auf die 2006/2007 erbaute Dreiländerbrücke. Sie überspannt den Rhein und verbindet Weil mit dem französischen Ort Huningue. Dank ihrer Länge von 230 Metern trägt sie den stolzen Titel „längste freitragende Fußgänger- und Radfahrerbrücke der Welt“.

Außerdem schauen wir noch kurz beim berühmten Vitra Design Museum vorbei. Für einen Besuch hat es diesmal leider nicht gereicht. Müssen wir noch Mal wiederkommen …

( MITI )