Auf nach Rinteln

rinteln_2015_21_1043x720
Rinteln, 26.07.2015

Blick von unserem Stellplatz an der Weser hinüber nach Rinteln

Rinteln an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen bietet einen kostenlosen Stellplatz an der Weser gegenüber der Altstadt und lockt damit viele Wohnmobilisten an. Die Stadt gehört zum Naturpark Weserbergland Schaumburg-Hameln und liegt landschaftlich reizvoll im so genannten „Rintelner Becken“.

Wie wir uns bei einem ausgedehnten Spaziergag überzeugen konnten, besitzt Rinteln eine wirklich sehenswerte Fachwerk-Altstadt. Den Mittelpunkt bildet der Marktplatz mit der evangelisch-lutherischen St. Nikolai Kirche und dem Ratskeller, einem Bau aus der Zeit der Weserrenaissance.

Eigentlich wollten wir nur einen halben Samstag dort bleiben, doch am Mittag kam ein Sommersturm auf, der erst in der Nacht zum Sonntag abflauen sollte. Den Sturm haben wir gemütlich im Wohnmobil ausgesessen.

Am nächsten Morgen sind wir dann in aller Frühe im Osten der Stadt am Fuße des Kamms des Wesergebirges zur einer schönen Wanderung aufgebrochen. Von dort hatten wir einen herrlichen Blick auf die Stadt und das Wesertal.

In Folge des Sturms lagen im Wald und auf den Wanderwegen viele abgebrochene Äste. Entwurzelte oder abgebrochene Bäume sind uns jedoch nicht begegnet. So schlimm war das Sturmtief „Zeljko“ dann wohl doch nicht, obwohl es sich im Wohnmobil zweitweise durchaus so angefühlt hat.

( MITI )