Hannoversch Münden – Hier beginnt die Weser

Blick auf Hannoversch Münden von der Tillyschanze

Blick auf Hannoversch Münden von der Tillyschanze

Erste Station unserer Weser-Tour: Hannoversch Münden, wo sich die Fulda und die Werra zur Weser vereinen. Keine 20 Kilometer nördlich von Kassel gelegen, gehörte Hannoversch Münden seit dem Mittelalter traditionell zum Einflussbereich der Hannoveraner Welfen. Heute stellt sie die südlichste Stadt von Niedersachsen dar. Im Westen, Osten und Süden grenzt sie an hessisches Gebiet.  Die Altstadt ist von hübschen mittelalterlichen Fachwerkbauten geprägt, einem Baustil, den wir auf unserer weiteren Reise entlang der Weser noch oft begegnen sollten.

Im Westen erhebt sich die sogenannte Tillyschanze über die Stadt, die an die Belagerung und Einnahme von Hannoversch Münden durch die Truppen des Generals Tilly im Dreißigjährigen Krieg erinnern soll. Der steile Aufstieg hat sich für uns durchaus gelohnt, denn von dort hatten Doxi und ich einen herrlichen Blick auf die Stadt und die Weser.

In Hannoversch Münden wird an verschiedenen Stellen dem dort verstorbenen „Doktor Eisenbart“ gedacht, der durch seine Heilerfolge als Wundarzt und Starstecher zwischen 1686 und 1715 großen Ruhm erlangte.

( MITI / )