Doppel-Halb-Marathon in Berlin

hdr

Blick aus dem Tiergarten Richtung Reichstag und Parlamentsgebäude

Zwei Tage Berlin können ganz schon anstrengend sein. In 48 Stunden bin ich mit Doxi mehr als 40 km durch die Stadt gelaufen – auf den Spuren der Geschichte und der Architektur. Nach Möglichkeit immer auf der Schattenseite der Straßen, angesichts einer hochstehenden und prallen Sonne und bei Temperaturen von mehr als 30 Grad. Da sind wir ganz schön ins Schwitzen gekommen.

Doch das hat sich gelohnt. Wir haben ganz viel gesehen. So sind wir beispielsweise an einem Vormittag 15 km von unserem Wohnmobilstellplatz in Wedding quer durch die Stadt bis zur Eastside-Gallery in Friedrichshain gelaufen. Das reichte dann aber auch – zurück ging es mit der U-Bahn. Für Doxi das erste Mal. Sie war schon ein wenig aufgeregt, aber es hat funktioniert.

Die Stadt selbst war total voll mit Touristen aufgrund des Finales in der Champions-League zwischen Juventus Turin und der Bacelona. Wahnsinn, was da an einigen Stellen los war. Aber Doxi ist immer ganz cool geblieben. Ein feines Training.

[Update 2016: Den schönen Womo-Stellplatz, auf dem wir damals gestanden haben, gibt es leider nicht mehr. Auf dem Gelände wurde mittlerweile ein Schulneubau errichtet, so dass man auf die Stellplätze am Stadtrand von Berlin ausweichen muss. ]

( MITI / )