Zwischenstopp in Kronenburg

Zwischenstopp in Kronenburg
Kronenburg, 30. August 2018

Auf der Burgruine Kronenburg

Auf dem Rückweg von Bitburg ins Rheinland legen wir einen Zwischenstop im historischen Zentrum von Kronenburg ein. Der kleine Ort gehört zur Gemeinde Dahlem und ist vor allem für sein gut erhaltenes, mehr als 400 Jahre altes mittelalterlich geprägtes Ortsbild bekannt.

Die Siedlung gruppiert sich um die Ruine der Burg Kronenburg, die im frühen Mittelalter vom Rittergeschlecht der Edlen von Dollendorf beherrscht wurde. Unter Kaiser Karl V. kam Kronenburg im Jahre 1555 aufgrund seiner Zugehörigkeit zum Herzogtum Luxemburg unter spanische Herrschaft, die bis zum Jahre 1715 anhielt. Aus diesem Grund wird die ehemalige spanische Insel in der Eifel noch heute als „Spanisches Ländchen“ bezeichnet.

Die Burg Kronenburg verfiel seit Mitte des 18. Jahrhunderts. Das Burghaus blieb jedoch erhalten und wurde in den Jahren 2006 bis 2008 aufwändig restauriert, erweitert und in ein 4-Sterne-Schlosshotel umgewandelt.

Von der Burgruine hat man einen wunderbaren Blick in die umliegende Eifel. Südwestlich liegt der Kronenburger See, in dem die Kyll aufgestaut wird. Als ich den See erblicke wird mir klar: Hier waren wir doch schon einmal, denn am See gibt es einen Wohnmobil-Stellplatz und den hatte ich mir schon einmal angeschaut.

( MITI )