Alt-Breinig: Ein Traum aus Blaustein

Alt-Breinig: Ein Traum aus Blaustein
Alt-Breinig, 23. August 2018

Denkmalgeschützte Häuser auf der früheren Hauptstraße von Alt-Breinig

Breinig ist ein Dorf wenige Kilometer von Kornelimünster entfernt, das viele Jahrhundert lang zum Herrschaftsbereich der Reichsabtei Kornelimünster gehörte. Heute zählt der Ort zur Gemeinde Stolberg in der Städteregion Aachen.

Das Dorf ist für seinen sehenswerten historischen Ortskern „Alt Breinig“ bekannt. Seit 1980 sind dort rund 90 Bauten detailgetreu saniert worden. Rund um die 1830 erbaute Pfarrkirche St. Barbara erstreckt sich ein kompletter Straßenzug mit Bruchsteinhäusern und alten Gutshöfen, die größtenteils aus dem ortstypischen Aachener Blaustein errichtet wurden und unter Denkmalschutz stehen

Aachener Blaustein ist die Handelsbezeichnung eines dunkelgrauen bis schwarzen Kalksteins aus unterschiedlichen geologischen Systemen, der am Nordrand des Hohen Venns im Südosten von Aachen abgebaut wurden. Heute sind diese Vorkommen erschöpft.

Der Stein hat frisch geschlagen und poliert eine fast schwarze, blaugraue bis blaugrüne Farbe. Diese ändert sich zu weißgrau, wenn er lange Zeit der Verwitterung ausgesetzt ist. Genutzt wurde Blaustein für Fassaden, Fenstereinfassungen, Türschwellen, Treppen, Bodenbeläge, Grabmale sowie Altäre und Taufbecken.

Einzelne Häuser aus Blaustein sind mir in der Region rund um Aachen schon oft begegnet. Ich habe diesen Bautyp immer für „belgisch“ gehalten. So einen vollständig erhaltenen Straßenzug habe ich jedoch noch nirgendwo gesehen. Toll ist das hier!

 

( MITI )