Schloss Westerwinkel

Luftbild von Schloss Westerwinkel (Foto Günter Seggebäing, Coesfeld | http://commons.wikimedia.org | Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE)

Das Münsterland ist reich an schönen, gut erhaltenen barocken Wasserschlössern. Eines davon ist Schloss Westerwinkel im Ascheberger Ortsteil Herbern, dessen früherer englischer Landschaftspark heute einen bekannten Golfplatz beherbergt. Hier bin ich an diesem Wintersonntag mit Doxi unterwegs.

Schoss Westerwinkel wurde als Wasseranlage errichtet und wird von einem mehrfachen, rechteckig angelegten Gräftensystem eingefasst. Das kastellartige Hauptschloss liegt auf der östlichen Insel, die der Garteninsel gegenüberliegt, und erhebt sich direkt aus dem Wasser der Innengräfte. Es handelt sich um eine in sich geschlossene Vierflügelanlage mit quadratischem Pavillonturm an jeder Ecke.

Der Hauptbau wird von drei Wällen und der Vorburg umschlossen, die früher nur über eine Zugbrücke erreichbar war. Es handelt sich um einen Kastelltyp, der einst eine verbreitete Bauform in der Renaissance darstellte und hier eine späte Blüte erfährt. Die gesamte Anlage macht dadurch einen sehr wehrhaften Eindruck.

Seit 1667 befindet sich das Schloss im Besitz der Grafen von Merveldt, die an dem Ensemble in den vergangenen Jahrhunderten nur sehr wenige bauliche Veränderungen vorgenommen haben. Leider kann man das Innere des Schlosses nur selten und nach Voranmeldung besichtigen. Aber auch von außen macht die Anlage einen sehr sehenswerten Eindruck, wie ich finde.

( MITI / )