Hinter den Weinbergen von Rech

Weinberge zwischen Mayschoß und Rech

Wahnsinn, was für Farben! Wir sind an der Ahr zwischen den Weindörfern Rech und Mayschoß unterwegs. Die Weinstöcke sind weitgehend abgeerntet, aber ihre herbstlich bunten Blätter tauchen die Weinberge in ein atemberaubendes Farbenspiel aus Gelb und Rot.

Ein kleiner Teil unserer Tour folgt dem Rotweinwanderweg, auf dem an diesem warmen Herbst-Samstag erwartungsgemäß sehr viele Menschen unterwegs sind. Doch der größte Teil unserer 14 Kilometer langen Wanderung führt über wenig begangene Wege oberhalb dieser „Wanderautobahn“ und durch den dichten Wald im Hinterland der Weinberge.

Wir steigen von Rech hinauf auf das Hochplateau über der Ahr und erfreuen uns an den Fernblicken auf Rech, Mayschoß und den Krausberg auf der gegenüberliegenden Seite der Ahr. Durch schönen Mischwald geht es auf teilweise versteckten Pfaden bis kurz vor Altenahr. Wir drehen Richtung Mayschoß ab und laufen weiter oberhalb des Rotweinweges am Waldrand entlang. Dabei genießen wir die grandiosen Aussichten hinunter in das Ahrtal.

So geht es weiter bis zur Michaelskapelle oberhalb von Mayschoß. Einmal verlaufen wir uns und entscheiden uns für eine Abkürzung über den Wirtschaftsweg innerhalb eines Weinbergs. Wir kommen ganz schön ins Rutschen und können uns lebhaft vorstellen, wie anstrengend es sein muß, in einem derart steilen Gelände landwirtschaftlich zu arbeiten.

Über enge Serpentinen steigen wir auf den stark frequentierten Rotweinwanderweg hinab, dem wir auf den letzten zwei Kilometern bis zu unserem Start- und Zielpunkt in Rech folgen. Im Mai waren wir zuletzt hier. Da waren die Weinstöcke noch winterlich leer, doch dazwischen blühte bereits überall der gelbe Löwenzahn. Der Löwenzahn ist längst verblüht, doch jetzt sind es die Weinstöcke, die die Landschaft mit einem gelben Teppich überziehen. Ein wunderbares Bild.

( MITI / )