Allwetterrunde Hilden – Garath – Langenfeld

Schloss Garath, Frontansicht

Heute habe ich mit Doxi eine Runde durch die Natur zwischen Hilden im Osten, Düsseldorf-Garath im Westen und Langenfeld im Süden gedreht. Wir starten am Rande von Hilden und laufen in nördlicher Richtung über freies Feld zunächst auf den Itterbach zu, dem wir alsbald nach Westen in Richtung Düsseldorf-Garath folgen.

Wir durchqueren den Ortsrand von Garath und laufen dann über die Garather Schlossallee auf das Schloss Garath und dessen Park zu. Das ursprüngliche „Haus Garath“, das auf einen Rittersitz aus dem 9. Jahrhundert zurückgeht und zwischen dem 16. und dem 18. Jahrhundert zu einem Schloss erweitert wurde, wurde Anfang des 20. Jahrhunderts abgerissen. An seiner Stelle entstand in den Jahren 1912 und 1913 die heute existierende Anlage, die nach dem zweiten Weltkrieg lange von den britischen Streitkräften genutzt wurde und sich mittlerweile im Besitz der Stadt Düsseldorf befindet.

Wir folgen dem Rietrather Bach am Rande des Garather Forstes in südlicher Richtung, bis wir am Nordrand von Langenfeld den Landschaftspark Fuhrkamp erreichen. Nun geht es in nördlicher Richtung wieder auf Hildener Stadtgebiet, wobei wir mehrere Baggerseen passieren, darunter auch das Naturschutzgebiet am Oerkhaussee.

Entlang der Bahnstrecke Köln-Düsseldorf laufen wir nun zurück zur unserem Startpunkt, den wir nach rund zweieinhalb Stunden und elf Wanderkilometern wieder erreichen. Keine spektakuläre Runde, aber doch interessant, einmal hier im Dreieck zwischen Düsseldorf, Hilden und Langenfeld unterwegs zu sein.

( MITI / )