Am Wangermeer

Doxi im seichten Uferbereich des Wangermeeres

Was macht man, wenn man einen neuen großen Deich errichten will und dafür nicht genug Material zur Hand hat? Man buddelt ein riesengroßes Loch, türmt den Aushub zu einem Deich auf und füllt die zurückbleibende Mulde anschließend mit Grundwasser auf. So ist das neue Wangermeer bei Hochkrichen entstanden.

Der künstliche Süßwassersee auf dem Gebiet der Verbandsgemeinde Wangerland soll auf Dauer zu einem attraktiven Freizeitgebiet abseits der Küste entwickelt werden. Zur Erschließung der nördlichen Seeseite wurde bereits eine rund 325 Meter lange Brückenpromenade für Fußgänger und Radfahrer über den See gebaut. Sogar kleine Segelboote passen darunter hindurch. Außerdem wurde ein Stundup-Paddling-Center am See eingerichtet. Und im Nordosten soll eine ökologisch wertvolle Flachwasserzone entstehen.

Wir besuchen den See auf unserem Weg zurück von Jever nach Horumersiel. Zuvor machen wir kurz im Zentrum von Hohenkirchen halt. Neben der großen protestantishen Pfarrkirche ragt vor allem der 1934 errichtete Wasserturm unübersehbar aus der flachen Ladschaft hervor. Das war es aber auch schon. Plattes Land, viele Kühe.

( MITI / )