Niedersachsen ganz unten

Mahlt kein Mehl, sondern pumpt Wasser von einem Tief hinauf zu einem Abfluss in den Dollart: Die Windmühle am Wynhamster Kolk

Wie beginnen den Tag mit einer schönen Wanderung über Wiesen und entlang hübscher Kanäle zum tiefsten Punkt von Niedersachsen. Der Wynhamster Kolk, ein ehemaliger Binnensee, befindet sich zwei Kilometer vom der Küste des Dollart entfernt und liegt rund zweieinhalb Meter unter dem Meeresspiegel. Nur die mächtigen Deiche am Dollart verhindern, dass die gesamte Gegend bei Nordseehochwasser vollläuft und sich in eine riesige Badewanne verwandelt.

Damit das Wasser die Felder auch bei großen Regenereignissen nicht überflutet, müssen die Polder ausgepumpt und das Wasser zum Meer abgeleitet werden. Heute werden dafür elektrische Pumpen eingesetzt. Früher verrichteten Windmühlen diese Aufgabe. Mit der Kraft des Windes trieben sei mehrere archimedische Schnecken an, die das Wasser von tiefergelegenen Kanälen in höhergelegene pumpten.

Die letzte noch intakte Windmühle dieser Art an der gesamten niedersächsischen Nordseeküste steht hier im Wynhamster Kolk. Sie ist das Ziel unserer heutigen Wanderung, die auf dem Womo-Stellplatz im Dorf Ditzumverlaat beginnt. Wir laufen dabei die meiste Zeit am Ditzum-Bunde-Sieltief entlang, einem schönen Kanal, an den sich links und rechts Kuhweiden reihen.

An einer der Weiden kommt eine junge Holsteiner Kuh auf uns zu, die sich ganz offensichtlich für Doxi interessiert. Schon bald stoßen zwei weitere Kühe dazu und schließlich steht die halbe Herde am Zaun und bestaunt uns. Doxi ist das alles nicht so ganz geheuer, aber außer gegenseitigem Begucken passiert eigentich gar nichts. Und als wir weitergehen, trabt die ganze Truppe entlang des Weiderzaunes munter hinter uns her. Das ist so süß …

( MITI / )