In der Altstadt von Wipperfürth

Blick vom am Klosterberg hinunter auf die Altstadt von Wipperfürth

Nach unserer herrlichen Wanderung rund um das Schloss Gimborn machen wir auf dem Rückweg ins Rheinland noch einen kurzen Stopp in der ältesten Stadt des Bergischen Landes. Die Hansestadt Wipperfürth liegt etwa 40 Kilometer nordöstlich von Köln an einer Furth über die Wupper, die im Oberlauf östlich der Stadt als „Wipper“ bezeichnet wird.

Die älteste schriftliche Erwähnung von Wipperfürth datiert von 1131. Seit dem 14. Jahrhundert war die Stadt Mitglied der Hanse. Handelspräsenzen der Kaufleute aus Wipperfürth sind in Stockholm, Malmö, Nowgorod, Reval und Lübeck belegt.

Die ältesten Bauwerke der Stadt sind die dreischiffige romanische Pfarrkirche St. Nikolaus (um 1140) und der Marktbrunnen von 1331, der seine heutige Gestalt in der Renaissance erhielt. Die Altstadt wirkt auf mich ein wenig verschlafen, aber auch irgendwie süß. Typisch „bergisch“ halt. Schön, das mal gesehen haben.

( MITI / )