Bächetour in der Voreifel

Blick über die Eifelhöhen bei Hilberath

Heute sind wir eine schöne Wanderung rund um Hilberath in der Nähe von Rheinbach gelaufen. Auf einem urigen Waldweg ging es von Hilberath zunächst durch dichten Mischwald zum Vischelbach. Von dort wandern wir auf dem Naturfreundeweg hinauf zum winzigen Ort Vischel, kommen an der Kirche und der Burg vorbei, und laufen anschließend entlang des Vischelbachs Richtung Berg.

Auf einer rustikalen Holzbrücke queren wir den Bach und wandern anschließend über Vennsteige steil bergan zum Naturfreundehaus, einem Schullandheim, in dem an diesem Wochenende ein Kindergarten mit Eltern, Kindern und Betreuern zu Gast ist. Wir durchqueren den Ort Berg und treffen am Ortsrand wieder auf den Naturfreundeweg.

Durch den Wald geht es weiter nach Todenfeld, wo wir einen herrlichen Fernblick hinüber ins Siebengebirge und bis nach Köln genießen. Hinter Todenfeld erreichen wir wieder den schattigen Wald. Dort unternehmen wir einen kleinen Abstecher zu den markanten „Eisensteinen“ und den moosbewachsenen „Grünen Steinen“.

Dann naht auch schon wieder Hilberath, wo wir nach knapp vier Stunden und rund 15 Wanderkilometern unseren Ausgangspunkt erreichen. Mittlerweile nähert sich das Thermometer der 30 Grad Marke. Gut, dass wir ganz früh am Morgen gestartet sind. Das hat sich wirklich gelohnt.

( MITI / )