Durch die Weinberge bei Pfedelbach

Weinberge und weite Blicke in das Brettachtal oberhalb von Adolzfurt

Heute mal eine nicht ganz so lange Wanderung – habe ich mir zumindest vorgenommen. Wir folgen der Tour 8 aus dem Rother Wanderführer „Hohenlohe“ durch die Weinberge rund um Pfedelbach. Südlich des Ortes geht es zunächst stetig bergauf durch die Lohklinge, die bewaldete Schlucht des Pfedelbachs.

Wir durchqueren den kleinen Ort Buchhorn und befinden uns kurz darauf auf der Kammhöhe, Bei schönem Wetter starten von dort die Gleitschirm- und Drachenflieger mit herrlichem Blick hinunter in das Brettach- und das Ohrntal.

Wir beginnen unseren Abstieg durch die Weinberge. Am Ortsausgang von Hidden genießen wir die Aussicht über das Brettachtal zum Heimberg. Hier, wie auch an anderen Stellen der Tour, stoßen wir auf rotblühenden Klatschmohn, der in dieser so grünen Landschaft einen markanten farbigen Kontrastpunkt setzt.

Ein sonniger Höhenweg führt uns weiter durch die Weinberge oberhalb an Adolzfurt vorbei. Am Wegesrand begegnet uns ein herrenloses Weinfass, das an einem Schlach angeschlossen ist, und in dem es verdächtig gluckert. Vorsichtig drehe ich den Hahn auf und sogleich kommt Flüssigkekit heraus. Doxi fängt sofort an zu trinken … doch es ist glücklcherweise kein Wein, sondern Wasser.

Jetzt steuern wird durch die Weinberge auf Windischenbach zu. Die vorgegebene Tour schlägt noch einen Bogen in nördlicher Richtung am Ortsrand von Öhringen vorbei zurück nach Pfedelbach.

Mittlerweile steht die Sonne hoch am Himmel und zwischen den Weinbergen ist Schatten Mangelware. Doxi ist ganz schön am hecheln. Spontan beschließe ich, die Tour ein wenig abzukürzen und den direkten Weg über Windischenbach nach Pfedelbach zu wählen.

So ersparen wir uns eine halbe Stunde in der Sonne und Doxi kann sich im Windischenbach noch ein wenig abkühlen. Dennoch sind es am Ende wieder 14 Kilometer, die wir auf dieser schönen Wanderung zurückgelegt haben.

( MITI / )