Was für eine barocke Pracht

Der prachtvolle barocke Hochaltar im Kloster Schöntal

Auf halber Strecke unserer heutigen Wanderung liegt das imposante Kloster Schöntal, eine ehemalige Zisterienserabtei aus dem 12. Jahrhundert mit einer kunstvollen Barockkirche. Die Klosteranlage bildet mit den umliegenden Wohnhäusern den Ortsteil „Kloster Schöntal“ der Gemeinde Schöntal.

Das Gelände für den Klosterbau stellten im Mittelalter die Herren von Berlichingen zur Verfügung, die im Gegenzug das Recht der Grablege innerhalb des Klosters erhielten. So kommt es, das im Ostflügel des Kreuzgangs auch der berühmte Götz von Berlichingen begraben ist.

Das Kloster stand ursprünglich unter dem Schutz des Bischofs von Würzburg. Nach einer wechselvollen Geschichte im Zuge der Bauernkriege, des Dreißigjährigen Krieges, der Reformation und der späteren Sekularisation im 18 Jahrhundert wird das Kloster heute von der Einrichtung „Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg“ betreut  Es zählt zu den landeseigenen Monumenten.

Eine wirklich beeindruckende Anlage in total schöner Umgebung. Ich bin hin und weg von so viel Pracht und Kunstfertigkeit.

( MITI / )