In der Altstadt von Goslar

Die wiederaufgebaute Kaiserpfalz am Rande der Altstadt

Die wiederaufgebaute Kaiserpfalz am Rande der Altstadt

Von den Hochlagen des Harz sind wir an den Übergang zur Norddeutschen Tiefebene hinabgestiegen, um Goslar zu besuchen. Die Altstadt sowie das am südlichen Stadtrand liegende ehemalige Erzbergwerk Rammelsberg zählen seit 1992 zu den Weltkulturerbestätten der UNESCO.

Schon seit der Römerzeit wurde in der Gegend Erz abgebaut und weiterverarbeitet. im Jahr 1009 n. Chr. begann die für Goslar wichtige Periode als eine zentrale Pfalz des Heiligen Römischen Reiches. Bereits im 12. Jahrhundert hatte die Stadt etwa das Ausmaß der heutigen Altstadt erreicht.

Mit dem Kirchenkreuz aus sieben Kirchen, der Stadtbefestigung und dem Ensemble aus Stiftskirche und Pfalz bildete Goslar eine Residenzstadt, die von zeitgenössischen Chronisten als das „Nordische Rom“ gepriesen wurde.

Ich bin ganz angetan von den vielen Sehenswürdikgeiten, historischen Bauten und lauschigen Gassen. Ich glaube, so viele Fotos habe ich lange nicht mehr an einem Ort aufgenommen.

( MITI / )