Kallmünz – wo Naab und Vils zusammen kommen

Blick über die Naab nach Kallmünz und hinauf zur Burg

Blick über die Naab nach Kallmünz und hinauf zur Burg

Wir sind an einem ganz hübschen Ort angelangt. Kallmünz am Zusammenfluss von Naab und Vils gilt als die „Perle des Naabtals“. Der kleine Ort liegt rund 25 Kilometer nördlich von Regensburg. Die Häuser der Altstadt schmiegen sich eng an den „Schlossberg“ , auf dessen Spitze sich die Ruinen der alten Burg Kallmünz befinden. Die Burg stellt eine markante Landmarke im Naabtal dar.

Von Kallmünz aus wandere ich mit Doxi durch das malerische Vilstal. Wir folgen dabei dem Jurasteig entlang steiler Abbrüche der Kalkfelsen, die der Fluß in das Tal gegraben hat. Am Ort Rohrbach verlassen wir die Vils und steigen zunächst den Meilerberg hinauf und anschließend über den Himmelsberg. Dort können wir in rund 12 Kilometer Entfernung die ersten Berge des Bayerischen Waldes ausmachen.

Dem Kamm des Himelsberges folgend, gelangen wir zu einem herrlichen Aussichtspunkt auf den Höhen über den Naabtal. Von dort ist es nicht mehr weit zur Burgruine Kallmünz. Nun geht es einen steilen Weg von der Burg hinab ins Dorf und zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Eine herrliche Wanderung bei perfektem Wanderwetter. Schöner gehts nicht.

( MITI / )