Zwischenstopp in Osnabrück

Das Rathaus von Osnabrück, in dem der Westfälische Friede geschlossn wurden

Das Rathaus von Osnabrück, in dem der Westfälische Friede geschlossn wurde

Osnabrück – oft bin ich auf der A1 in Richtung Norden oder Süden schon an der drittgrößten Stadt von Niedersachsen vorbei gefahren. Heute habe ich endlich Mal die Gelegenheit für einen Abstecher in die Innenstadt genutzt.

Osnabrück ist bundesweit die einzige Großstadt, die in einem Naturpark liegt. Der Natur- und Geopark TERRA.vita umschließt die Stadt und reicht sogar bis in das Stadtgebiet hinein. Bekannt wurde die „Friedensstadt“ Osnabrück neben Münster als Ort der Unterzeichnung des Westfälischen Friedens 1648. Damit endete faktisch der Dreißigjährige Krieg.

Für die Gründung der geschichtsträchtigen Stadt war die exponierte Lage an einem Knotenpunkt alter Handelsstraßen ursächlich. Im Mittelalter war Osnabrück Prinzipalstadt des westfälischen Quartiers der Hanse. Davon zeugen noch heute einige prächtige Bauten in der Altstadt, die vom Fluß Hase durchflossen wird.

( MITI / )